Handball

Biegler gibt sich die Schuld am Punktverlust

SID
Michael Biegler hat sich die Schuld für den Punktverlust gegen Spanien gegeben

Bundestrainer Michael Biegler (55) hat sich für den Punktverlust der deutschen Handballerinnen bei der Europameisterschaft in Schweden selbst die Schuld gegeben. "Das geht klar auf meine Kappe. Ich habe der Mannschaft eine falsche Maßgabe mit auf den Weg gegeben", sagte Biegler dem SID am Dienstag.

Um das Halbfinale zu erreichen, braucht die Auswahl des DHB am Mittwoch (18.30 Uhr) mindestens ein Unentschieden. Im Falle eines Sieges reicht es schon, dass der Olympia-Zweite Frankreich verliert oder die Niederlande höchstens remis spielen. "Der Coach sollte nicht wieder so einen Einstiegsfehler machen", sagte Biegler weiter: "Da muss ich am Mittwoch einen besseren Weg finden."

Konkret bezog sich Biegler auf die Deckungsformation, die er gegen Spanien "anders interpretieren" wollte. "Das hat ein bisschen zu Irritationen geführt, wodurch wir die Anfangsphase nicht so stabil führen konnten", gab er zu.

Laut Biegler ist das DHB-Team ein Jahr vor der Heim-WM noch nicht in der Weltspitze angekommen. "Ich sehe uns noch nicht dort, dass wir unter den Top vier mitspielen", sagte er im Hinblick auf ein mögliches Halbfinale: "Wir sind leistungsmäßig bei Platz fünf und sechs aufgehoben." Mit einem Unentschieden gegen Schweden bestreitet die deutsche Mannschaft am Freitag mindestens das Spiel um Platz fünf.

Alle Handball-News in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung