Handball

PSG: Neuer Angriff auf Europa

Von SPOX
Mikkel Hansen wechselte 2012 von Kopenhagen nach Paris

Paris Saint-Germain hat in der vergangenen Saison nur einen großen Titel gewonnen. Für die Ansprüche des mit Scheich-Millionen vollgepumpten Klubs war das viel zu wenig. Superstar Mikkel Hansen kündigte an, es in der kommenden Saison besser zu machen.

Französischer Meister wurden sie, ja. Das war angesichts des grandiosen Kaders allerdings auch nicht mehr als eine Pflichtaufgabe. Doch Paris verlor das nationale Pokalfinale gegen Montpellier und scheiterte beim Champions-League-Final-Four bereits im Halbfinale an Kielce.

Kurzum: Die Saison des Klubs war eher mäßig. "Ich denke, da ist kein einziger in unserer Mannschaft, der mit der abgelaufenen Saison zufrieden ist", wird PSG-Superstar Mikkel Hansen von handball-world.com zitiert: "Jetzt setzen wir natürlich alle alles daran, uns wieder für das Final Four zu qualifizieren und es dann zu gewinnen."

Besonders der Auftritt bei der 26:28-Niederlage in Köln gegen den späteren Champion Kielce wurmt den Dänen noch immer: "Wir waren nicht auf unserem Topniveau. Wenn man aber ein Halbfinale gegen Kielce gewinnen möchte, muss man sehr gut spielen. Das ist uns nicht gelungen."

Der Kader von Paris Saint-Germain

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung