Handball

Füchse: Chambery oder Volendam?

SID
Heinevetter und die Füchse dürfen dank einer Wildcard im zweithöchsten Klub-Wettbewerb antreten
© getty

Die Füchse Berlin treffen in der zweiten Qualifikationsrunde für den EHF-Cup entweder auf den französischen Klub Chambery Savoie HB oder HV KRAS/Volendam aus den Niederlanden.

Das ergab die Auslosung der ersten beiden Runden in Wien. Die Partien werden am 8. oder 9. Oktober sowie am 15. oder 16. Oktober ausgetragen, die Berliner treten zunächst auswärts an.

Titelverteidiger Göppingen steigt ebenso wie die beiden anderen deutschen Vertreter MT Melsungen und SC Magdeburg erst in der dritten Qualifikationrunde ein. Bei den Frauen misst sich der VfL Oldenburg zunächst mit dem israelischen Klub Bnei Hertzeliya und die SG BBM Bietigheim mit der ZRK Naisa Nis (Serbien). Vorjahres-Finalist TuS Metzingen muss in der zweiten Runde in den Wettbewerb erstmals antreten.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Die Füchse hatten sich mit Rang fünf in der abgelaufenen Bundesliga-Saison sportlich zunächst qualifiziert, waren jedoch durch den Titelgewinn der in der Liga unmittelbar hinter ihnen platzierten Göppingener und Magdeburgs Trimph im DHB-Pokal aus der direkten Qualifikation verdrängt worden. Dank einer Wildcard von der European Handball Federation (EHF) dürfen die Berliner dennoch im zweithöchsten europäischen Klub-Wettbewerb antreten.

Alles zu den Füchsen Berlin

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung