Enttäuschung in der Champions League

Flensburg verliert Tabellenführung

SID
Samstag, 27.02.2016 | 19:18 Uhr
Kentin Mahe vergab bei einem Freiwurf die letzte Chance auf den Ausgleich
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
DiLive
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Bundesligist SG Flensburg-Handewitt hat seine Tabellenführung in der Champions League verspielt und muss um den direkten Einzug ins Viertelfinale bangen.

Im vorletzten Gruppenspiel unterlag das Team von Trainer Ljubomir Vranjes dem ungarischen Meister MKB Veszprem 28:29 (12:10).

Flensburg (20 Punkte) ist hinter dem neuen Spitzenreiter Paris St. Germain (22) und Veszprem (21) nur noch Dritter der Gruppe A. Am Sonntag in einer Woche (17.00 Uhr) ist für die Rückkehr auf Platz eins ein Sieg bei PSG Pflicht, Veszprem muss sich zu Hause zudem einen Ausrutscher gegen Wisla Plock erlauben. Nur der Gruppensieger qualifiziert sich direkt für die Runde der letzten Acht. Im Achtelfinale ist Flensburg aber sicher dabei.

Gegen Veszprem begann der Champions-League-Sieger von 2014 stark (5:2/8. Minute), versäumte es in der ersten Hälfte aber, sich deutlicher abzusetzen. Die Ungarn steigerten sich nach der Pause und gingen in Führung, es blieb bis zum Schluss eng. Kentin Mahe vergab bei einem Freiwurf die letzte Chance auf den Ausgleich.

Alles zur SG Flensburg-Handewitt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung