Donnerstag, 05.02.2015

FIFA-Präsident gegen Einbürgerungswahn

Blatter kritisiert IHF-"Auswüchse"

Sepp Blatter, Präsident der FIFA, hat die Internationale Handballföderation IHF nach Katars Triumphzug bei der Heim-WM für ihre lasche Einbürgerungsregelung kritisiert. "Im Fußball wären solche Auswüchse nicht möglich. Weil die FIFA das nicht zulässt", schrieb Blatter in seiner Kolumne im FIFA-Magazin "The Weekly".

Sepp Blatter übt Kritik an Katar
© getty
Sepp Blatter übt Kritik an Katar

Katar hatte bei der am Sonntag zu Ende gegangenen Handball-WM mit einer zusammengekauften Weltauswahl unter anderem mit einem Sieg über Deutschland im Viertelfinale sensationell das Endspiel erreicht, musste sich dort aber Frankreich geschlagen geben.

Die aktuellen IHF-Statuten erlauben es, dass jeder Spieler nach drei Jahren ohne Länderspiel den Verband wechseln darf. Im Fußball darf ein Spieler nicht mehr für eine andere Nationalmannschaft auflaufen, sobald er einen Pflichtspieleinsatz im A-Team absolviert hat.

Die Handball-WM auf einen Blick

Das könnte Sie auch interessieren
Die Nationalmannschaft Katars steht im Finale der Handball-WM

Katar sieht sich gerüstet für Olympia

Sven-Sören Christophersen wurde in Berlin zu einem der erfolgreichsten Bundesliga-Torschützen

"Das kann nicht im Interesse der Sportart sein"

Kim Ekdahl Du Rietz beendet im Sommer seine Karriere

Du Rietz: "Ich gehe nicht auf Weltreise"


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist Christian Prokop der geeignete Bundestrainer?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.