Magdeburg auf Platz Fünf

Lemgo mit fünfter Pleite in Folge

SID
Samstag, 18.10.2014 | 21:06 Uhr
Der TBV Lemgo kassieet die fünfte Pleite in Folge
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Der TBV Lemgo taumelt in der Handball-Bundesliga immer mehr dem Abgrund entgegen. Die Mannschaft von Trainer Niels Pfannenschmidt kassierte durch ein 23:30 (10:11) gegen den SC Magdeburg bereits die fünfte Niederlage nacheinander und ist als Tabellen-17. mit 4:12 Zählern punktgleich mit dem Vorletzten, Aufsteiger TSG Friesenheim.

Der SCM machte dagegen mit 11:7 Punkten einen Sprung von Platz neun auf fünf.

Der TBV gestaltete die erste Halbzeit noch weitgehend ausgeglichen, ohne aber jemals in Führung zu gehen. Anfang der zweiten Hälfte setzten sich die Magdeburger dann etwas ab und gerieten danach nicht mehr ernsthaft in Gefahr.

Beste Werfer der Gäste, die zuletzt zweimal verloren hatten, waren Andreas Rojewski mit sieben sowie Jure Natek und Robert Weber mit jeweils sechs Toren. Beim TBV trafen Timm Schneider und Patrick Ziekler je fünfmal.

Die HBL in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung