Bohmann neuer EPHLA-Präsident

SID
Donnerstag, 16.10.2014 | 15:42 Uhr
Frank Bohmann ist neuer EPHLA-Präsident
© getty
Advertisement
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Tag 4
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 4
NBA
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion

Bundesliga-Geschäftsführer Frank Bohmann ist einstimmig zum Präsidenten des europäischen Ligaverbandes EPHLA gewählt worden. Das ist das Ergebnis einer Abstimmung im Rahmen der EPHLA-Tagung in Paris.

Bohmann, seit 2003 Geschäftsführer der Handball-Bundesliga GmbH, wird der EPHLA in den kommenden zwei Jahren vorsitzen. Als Vizepräsident der Interessenvertretung wurde der frühere schwedische Nationaltorhüter Peter Gentzel gewählt.

"Unser Ziel ist es, alle europäischen Ligen für eine Mitgliedschaft in der EPHLA zu gewinnen, um noch nachdrücklicher die Interessen von Klubs und Spielern vertreten zu können", sagte Bohmann: "Hierzu gehören eine ausgewogene Spieltags-Planung und eine maßvolle Belastung der Spieler." Der Handball solle zudem nachhaltig in ganz Europa zur Sportart Nummer eins nach dem Fußball aufsteigen."

In der European Professional Handball Leagues Association sind aktuell neben der Bundesliga die Ligen aus Dänemark, Frankreich, Norwegen, Österreich, Schweden, Spanien, der Schweiz, Ungarn und Italien vertreten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung