Handball

Revision gegen Schwenker zurückgenommen

SID
Uwe Schwenker muss keine strafrechtliche Verfolgung mehr befürchten
© Getty

Der ehemalige Manager des Handball-Bundesligisten THW Kiel, Uwe Schwenker, hat keine strafrechtliche Verfolgung mehr wegen einer möglichen Schiedsrichterbestechung zu befürchten.

Wie die Staatsanwaltschaft des Landgerichts Kiel am Donnerstag mitteilte wird die Revision gegen den Freispruch zurückgenommen, das gilt auch für die Revision gegen den Freispruch von Ex-Trainer Zvonimir Serdarusic.

Beide Urteile sind damit rechtskräftig. Schwenker könnte allerdings noch ein Revisionsverfahren wegen des Vorwurfs der Untreue zum Nachteil des THW Kiel erwarten. Darüber wird der Bundesgerichtshof entscheiden.

Manipulations-Vorwurf

Schwenker und Serdarusic wurde vorgeworfen, vor dem Finalrückspiel der Champions League im Frühjahr 2007 gegen die SG Flensburg-Handewitt über einen Mittelsmann die polnischen Schiedsrichter bestochen und die Partie damit verschoben zu haben.

Nach einem mehrmonatigen Verfahren mit insgesamt 19 Prozesstagen hatte die Staatsanwaltschaft Bewährungsstrafen von 18 und 17 Monaten für die beiden ehemaligen Funktionäre gefordert, die Kammer sprach sie aus Mangel an Beweisen frei.

Die HBL im Überblick

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung