Handball

Hamburg wahrt Chance auf Champions League

SID
Pascal Hens erzielte gegen Wetzlar lediglich ein Tor
© Getty

Mit einem Sieg gegen die HSG Wetzlar im vorletzten Saisonspiel hat der HSV Hamburg seine Chance gewahrt, sich als Tabellendritter noch direkt für die Champions League zu qualifizieren.

Nach dem 28:26 (13:9)-Erfolg am Samstagabend bei der HSG Wetzlar weist der bereits seitWochen vom THW Kiel entthronte Titelverteidiger 49:17 Punkte auf, hat jedoch ein Spiel mehr bestritten als die Füchse Berlin (50:14), die zurzeit den dritten Champions-League-Startplatz in der Bundesliga bekleiden. Die Chancen der Hamburger sind also nur noch theoretisch gegeben.

Beim Hamburger Erfolg in Wetzlar war Hans Lindberg (11 Tore) bester HSV-Werfer. Die Gastgeber, die bei 19:45 Zählern zwei Spiele vor Saisonschluss weiter um den Klassenerhalt bangen müssen, hatten ihren erfolgreichsten Torschützen in Adnan Harmandic (7).

HSG Wetzlar - HSV Hamburg 26:28 (9:13)

HSG Wetzlar: N. Weber, Marinovic - P. Müller (1), Mraz (1), Valo (2), Salzer (1), Friedrich (1/1), Harmandic (7/7), Fäth (3) - Jungwirth (1), K. Schmidt (4) - Kristjansson (5), Chalkidis

HSV Hamburg: Beutler, Djordjic - Hens (1), M. Lijewski (2), Vugrinec (2), G. Gille (1), Lackovic (1), Duvnjak (3), Kraus - Lindberg (11/5), Flohr, Jansen (2), S. Schröder - Vori (5)

Siebenmeter: 9/8 : 6/5 - Strafminuten: 4 : 8

Schiedsrichter: Schulze/Tönnies (Magdeburg/Stendal) - Zuschauer: 3.812

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung