24:23-Sieg im Spitzenspiel gegen Berlin

HSV: Jens Häusler mit erfolgreichem Einstand

SID
Donnerstag, 09.02.2012 | 12:27 Uhr
Jens Häusler (l.) feierte nach dem Kraftakt mit seinem Führungsspieler Pascal Hens
© Getty
Advertisement
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev vs Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Viertelfinale
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Halbfinale & Finale
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
Champions Hockey League
Trinec -
Brynas IF
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Champions Hockey League
Bern -
Växjö
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg
NBA
Wizards @ Trail Blazers
Basketball Champions League
medi Bayreuth -
AEK Athen
Basketball Champions League
Sidigas Avellino -
Baskets Bonn
NBA
Warriors @ Hornets
European Challenge Cup
Toulouse -
Lyon
NHL
Islanders @ Penguins
NHL
Flyers @ Canucks
NBA
Rockets @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Glasgow -
Montpellier

Räumlich ging Martin Schwalb auf Abstand. Zwischen der Bank mit Interimstrainer Jens Häusler und dem Präsidenten des deutschen Meisters HSV Hamburg lagen das Spielfeld und zwei Banden. Emotional war Schwalb beim 24:23 (12:14) gegen die Füchse Berlin allerdings ganz nah bei seiner Mannschaft. Frustfalten in der Anfangsphase, Jubelposen am Ende. Noch ein kurzes Abklatschen mit Mäzen Andreas Rudolph, dann war der erste Kraftakt nach der EM-Pause erfolgreich bewältigt.

Schwalb konnte durchschnaufen. Viel hatte auf dem Spiel gestanden. "Eine Niederlage wäre eine kleine Katastrophe gewesen", sagte Torhüter Dan Beutler, der den wichtigen Sieg mit starken Paraden in der Schlussphase festgehalten und Häusler damit einen gelungenen Einstand als Chef beschert hatte.

Interimscoach muss die Saison retten

Schwalb schenkt dem bisherigen Co-Trainer des entlassenen Per Carlen das Vertrauen. Der Klubboss will sich für die Suche nach einem neuen Coach Zeit nehmen - zumal Wunschkandidat Talant Duschebajew (Atletico Madrid) wohl erst zum Saisonende verfügbar ist. Also soll Häusler die Saison retten.

Schwalb, der den HSV in der vergangenen Saison selbst als Trainer zum Titel geführt hatte, lässt den 44-Jährigen machen und verzichtet bewusst auf einen Platz auf der Bank.

Ein Drahtseilakt, bei dem nichts schiefgehen darf. Die erste Vorstellung gelang. Durch den Sieg gegen die Füchse schoben sich die Hamburger bis auf einen Punkt an den in der Tabelle zweitplatzierten Hauptstadtklub heran.

Zudem konnten die Verfolger Flensburg-Handewitt und die Rhein-Neckar Löwen auf Distanz gehalten werden. Das Mindestziel "Champions-League-Teilnahme" ist ein weiteres kleines Stück näher gerückt.

Häusler: "Die Mannschaft steht zusammen"

Als nächstes sollen die Füchse überholt werden. "Ich will nicht nur Dritter werden", sagte Torhüter Johannes Bitter. Der Blick in Richtung Titelverteidigung verbietet sich allerdings. Rekordmeister THW Kiel ist mit 36:0 Zählern wohl uneinholbar enteilt.

"Dass wir die Punkte gegen Berlin geholt haben, ist jetzt erstmal wichtiger als alles andere", sagte Häusler nach seiner Premiere: "Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie zusammensteht. Sie hat mich unterstützt. Wir konnten uns jederzeit auf der Bank austauschen."

Schwalb war von Häuslers Coaching angetan. "Er hat einen guten Eindruck gemacht und ist auch in hektischen Situationen ruhig geblieben", lobte der Präsident. Auch räumlich war die Distanz nun aufgehoben. In den Katakomben der Halle gab es ein erleichtertes Schulterklopfen für den Trainer.

Die Tabelle der Handball-Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung