HBL-Kracher: 24:23-Erfolg für den HSV

Hamburg gewinnt Verfolgerduell gegen Berlin

SID
Mittwoch, 08.02.2012 | 22:42 Uhr
Der HSV Hamburg wurde 2011 Deutscher Handball-Meister
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der HSV Hamburg hat in der Bundesliga einen knappen Heimsieg eingefahren. Im Spitzenspiel kam der Deutsche Meister am Mittwochabend dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte zu einem 24:23 (12:14)-Heimsieg gegen die Füchse Berlin.

Im ersten Spiel nach der Trennung von Trainer Per Carlen erzielte der polnische Nationalspieler Marcin Lijewski mit sechs Toren die meisten Treffer für das Team des Hamburger Interimstrainers Jens Häusler.

Bei den Berlinern zeigten sich Ivan Nincevic und der deutsche Nationalspieler Sven-Sören Christophersen ebenfalls mit sechs Toren am treffsichersten. In einer dramatischen Schlussphase, in der die Füchse viele Chancen liegen ließen, traf Igor Vori in der 59. Minute zum 24:23.

Hamburg rückt bis auf einen Zähler an Berlin heran

Durch den Sieg rückten die Hamburger (30:8 Punkte) bis auf einen Zähler an den Hauptstadtklub (31:7) heran.

Souveräner Tabellenführer ist der weiterhin der verlustpunktfreie THW Kiel (36:0), der am Sonntag (17.30 Uhr) den TV Hüttenberg empfängt.

Die Rhein-Neckar Löwen lösten ihre Pflichtaufgabe bei HBW Balingen-Weilstetten beim 30:24 (15:14)-Erfolg, der TV Großwallstadt hingegen kassierte zu Hause eine 32:33 (16:16)-Niederlage gegen den VfL Gummersbach.

Frisch Auf Göppingen kassierte eine bittere 25:26 (14:13)- Niederlage bei der HSG Wetzlar. Der SC Magdeburg feierte einen 28:25 (15:13)-Heimsieg gegen Lübbecke.

Die Tabelle der Handball-Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung