wird geladen

2. Liga - 11. Spieltag

Leipzig rückt auf Platz drei vor

SID
Freitag, 24.10.2014 | 20:23 Uhr
RB konnte nach drei Spielen ohne Sieg endlich wieder jubeln
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Aufsteiger RB Leipzig hat in der 2. Bundesliga seine kleine Krise beendet und dem VfL Bochum die erste Auswärtsniederlage der laufenden Saison beigebracht. Nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg setzten sich die Leipziger mit 2:0 (1:0) durch und stehen zumindest bis Samstag auf dem dritten Tabellenplatz.

Bochums Fabian Holthaus unterlief bereits in der sechsten Spielminute ein Eigentor, Daniel Frahn erhöhte (33.). Bochum verliert nach starkem Saisonstart zunehmend die Aufstiegsplätze aus den Augen.

"Das ist ein sehr, sehr schwarzer Freitag für mich", sagte Pechvogel Holthaus. Sein Trainer Peter Neururer wusste, woran es lag: "Wir waren an einem hervorragenden Zweitliga-Spiel beteiligt, hatten aber nicht die passenden Antworten." RB-Coach Alexander Zorniger war größtenteils zufrieden: "Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben teilweise aber zu passiv gespielt. In den entscheidenden Momenten hatten wir Glück."

Die Partie war von einigen Nebengeräuschen begleitet gewesen. Vor dem Spiel hatten sich beide Trainer ein mediales Wortgefecht geliefert. Neururer hatte gesagt: "Ich bleibe dabei, dass ich einiges, was da in Leipzig möglich ist, zum Kotzen finde. Diese Meinung habe ich ja auch nicht exklusiv." Der 59-Jährige warf dem finanzstarken Kontrahenten aufgrund des Zusammenspiels mit RB Salzburg "Wettbewerbsverzerrung größten Maßes" vor.

Faire Partie vor über 30.000 Zuschauern

Leipzigs Coach Zorniger gab in Richtung Neururer zurück: "Wenn man mal Trainer beim LR Ahlen war, muss man schon aufpassen, was man zum Thema Kommerz sagt." Vor dem Anpfiff begrüßten sich beide Übungsleiter aber freundschaftlich.

Die Begegnung selbst war vor 30.194 Zuschauern umkämpft, blieb aber fair. Bochum erwischte einen denkbar schlechten Start, als Holthaus eine Ecke von Dominik Kaiser mit dem Hinterkopf ins eigene Tor lenkte. Die Gäste zeigten sich in der Folge auf Augenhöhe, fingen sich allerdings noch vor der Pause das zweite Gegentor durch Frahns dritten Saisontreffer.

Kurz nach Wiederanpfiff hatte der VfL seine bis dahin beste Torchance, als Danny Latza von der Strafraumgrenze aus den Pfosten traf. Zu mehr reichte es für die Westfalen nicht, die in Latza und Keeper Andreas Luthe ihre besten Spieler hatten. Leipzig, bei denen Yussuf Poulsen und Anthony Jung herausragten, verwaltete in der Schlussphase den Vorsprung recht souverän.

RB Leipzig - VfL Bochum: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung