CL-Kater bei Pool und City

Von Adrian Franke
Freitag, 24.10.2014 | 13:57 Uhr
Advertisement
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

Manchester City und der FC Liverpool wollen nach schwachen Auftritten in der Königsklasse Wiedergutmachung, die Gegner machen ihnen aber einen Strich durch die Rechnung. Arsenal ist derweil pflichtbewusst, während Manchester United in letzte Sekunde einen Punkt gegen Chelsea rettet.

West Ham United - Manchester City 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Amalfitano (21.), 2:0 Sakho (75.), 2:1 Silva (77.)

Der Meister patzt nach dem Champions-League-Schock bei ZSKA auch in der Liga. Gegen Überraschungsteam West Ham ließen sich die Citizens mit körperbetontem Spiel den Schneid abkaufen. Erst nach einer Stunde wachte Manchester auf - zu spät. Kun Agüero blieb erstmals seit dem 5. Spieltag ohne Tor.

West Ham spielte physisch stark, zwang City zu Fehlern und kam verdient zum 1:0. Alex Song schickte Enner Valencia mit einem überragenden Pass steil. Der vom Ecuadorianer bediente Morgan Amalfitano musste nur noch einschieben (21.). Die Londoner waren nun heiß, ließen die Pellegrini-Elf überhaupt nicht mehr zur Entfaltung kommen.

Es musste eine Stunde vergehen, ehe City endlich kam. Kun Agüero drehte auf und versuchte, sein Team mitzureißen. Die Riesenchance wenig später: Eine Navas-Hereingabe setzte Agüero an die Latte, Yaya Toure vergab den Nachschuss gegen den starken Adrian (65.). Auch Toure scheiterte kurz darauf an der Latte (73.).

Allerdings entstanden Lücken - und die nutzte West Ham eiskalt. Diafra Sakho köpfte nach Downing-Flanke zum 2:0 ein (75.). Postwendend die Antwort von City, David Silva vernaschte die Defensive und schoss links zum Anschluss ein (77.). So wurde es noch einmal spannend, doch West Ham verteidigte den Vorsprung leidenschaftlich.

FC Liverpool - Hull City 0:0

Liverpools Aufwind durch die letzten beiden Siege in der Liga ist wieder vorbei, gegen Hull reichte es an der Anfield Road nur zu einem müden Remis. Nach dem Spektakel gegen QPR sahen die 44.591 Zuschauer ein zähes Spiel - und einen abermals torlosen Mario Balotelli, der durchspielen durfte. 604 Minuten ohne Treffer in der Liga seit seinem Wechsel stehen nun zu Buche.

Hull, beflügelt von vier Punkten aus den letzten beiden Spiel samt dem Remis gegen Arsenal, spielte gut mit und hielt die Rodgers-Elf effektiv vom Tor fern. Nach zehn Minuten dann die erste große Chance für die Hausherren nach einer Ecke. Ahmed Elmohamady klärte auf der Linie. Wenig später Balotellis erster Versuch von rechts, Eldin Jakupovic klärte stark (13.).

Danach aber flachte das Spiel der Reds wieder etwas ab, das Offensivspiel war zu statisch. Auf der Gegenseite wurde Hull etwas aktiver. Auch im zweiten Durchgang blieb das Spielniveau insgesamt aber arm. Einzig Steven Gerrard sorgte aus der Distanz für Aufsehen (60.). Brendan Rodgers setzte daher alles auf Offensive, brachte Philippe Coutinho und Rickie Lambert.

Seine Mannschaft verstand die Signale, zog das Tempo nun an, doch zwingend war es im letzten Spielfelddrittel nur selten. Hull verteidigte taktisch clever und verdiente sich mit der guten Defensivleistung den Punkt in der Fremde.

AFC Sunderland : FC Arsenal 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Sanchez (30.), 0:2 Sanchez (90.+3)

Der FC Arsenal meldet sich nach dem Last-Minute-Sieg in der Champions League gegen Anderlecht auch in der Premier League zurück. Gegen Sunderland, das in der vergangenen Woche in Southampton unter die Räder kam reichten zwei Tore von Alexis Sanchez (30., 90.+3.) zum verdienten Sieg

Ein katastrophalen Fehler von Abwehrroutinier Wes Brown nutze der Chilene, als er alleine auf Keeper Vito Mannone zulief und ihm mit einem Lupfer keine Chance ließ. In der Folge kontrollierten die Gunners das Geschehen über weite Strecken, ohne die Partie jedoch frühzeitig zu entscheiden. Allein Santi Cazorla vergab mehrmals beste Möglichkeiten, um die Führung weiter auszubauen.

So dauerte es bis in die Nachspielzeit, ehe Matchwinner Sanchez für die Entscheidung sorgte. Der Neuzugang setzte energisch gegen Keeper Manonne nach und erzielte das 2:0. Es war das 1.500 Tor der Gunners in der Premier League. Lukas Podolski saß dabei genauso 90 Minuten auf der Bank wie Theo Walcott, der erstmals seit seiner Kreuzbandverletzung wieder zum Kader gehörte.

Manchester United - FC Chelsea 1:1 (0:0)

Tore: Drogba (53.), 1:1 van Persie (90.+4)

Didier Drogba bringt Chelsea in Führung. Ein Tor wie im CL-Finale 2012. Robin van Perise gleicht in der Nachspielzeit aus. Das Spitzenspiel hielt am Ende was es versprach.

Hier geht's zur Analyse

Der 9. Spieltag der Premier League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung