2. Liga - 34. Spieltag

Nervöse Düsseldorfer holen sich Platz drei

SID
Sonntag, 06.05.2012 | 15:21 Uhr
Lukimya schießt Düsseldorf gegen Duisburg mit 2:1 in Führung
© Getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Fortuna Düsseldorf ist der Rückkehr in die Bundesliga nach 15 langen Jahren ein großes Stück näher gekommen. Die Mannschaft von Trainer Norbert Meier sicherte sich am letzten Zweitliga-Spieltag durch ein 2:2 (2:2) gegen den MSV Duisburg den dritten Tabellenplatz und trifft damit am 10. und 15. Mai in der Relegation auf den Bundesliga-16. Hertha BSC.

Düsseldorf profitierte dabei auch vom Kantersieg (5:0) des FC St. Pauli gegen den SC Paderborn.

Vor 51.000 Zuschauern in der ausverkauften Düsseldorfer Arena erzielten Oliver Fink (18.) und Assani Lukimya (21.) die Treffer für die Gastgeber, die zum Hinrunden-Abschluss noch auf Platz eins gestanden hatten.

Nun winkt der Aufstieg wenigstens über den Umweg Relegation. 1996/97 hatte die Fortuna letztmals unter dem populären Trainer Aleksandar Ristic in der Bundesliga gespielt, bevor der Klub bis in die vierte Liga abstürzte und zwischenzeitlichen finanziell am Rande des Abgrunds gestanden hatte. Erst 2009 hatten die Rheinländer den Aufstieg in die 2. Liga geschafft.

Rösler beendet seine Karriere

"Wir haben nie zu unserer Sicherheit im Spiel gefunden. Duisburg war die bessere Mannschaft, aber letztlich haben wir den dritten Platz erreicht. Alleine das zählt. Jetzt wollen wir natürlich auch nach oben, auch wenn Hertha BSC der Favorit ist", sagte Trainer Norbert Meier.

Egal, wie die Relegationsspiele ausgehen, Sascha Rösler wird in der nächsten Saison nicht mehr für die Fortuna spielen. "Das war mein letztes Ligaspiel. Jetzt kommen die Relegationsspiele, hoffentlich mit einem guten Ausgang für uns, danach werde ich meine Karriere beenden", sagte Rösler, der der Fortuna aber in anderer Funktion erhalten bleiben wird.

MSV schenkt Düsseldorf nichts

Und wie beschwerlich der Zweitliga-Alltag ist, wurde den Düsseldorfern noch einmal vor Augen geführt. Denn der MSV, für den Maurice Exslager (8.) und Jürgen Gjasula (27.) trafen, leistete erbitterten Widerstand. Sogar in Unterzahl, denn Torschütze Exslager sah früh die Gelb-Rote Karte wegen Schiedsrichter-Beleidigung (22.).

Von Beginn an entwickelte sich ein packendes Duell. Die Duisburger machten dem Nachbarn das Leben gehörig schwer und gingen nach einem Stellungsfehler der Fortunen durch Exslager in Führung.

Danach entdeckten die Gastgeber aber ihre Kämpferqualitäten, und Sascha Rösler erreichte mal wieder Betriebstemperatur. Der Routinier, der bereits drei Bundesliga-Aufstiege hinter sich hat, diskutierte und provozierte.

Lukimya bleibt wohl in Düsseldorf

Die Fortuna war fortan jedenfalls im Spiel zurück und kam durch Fink nach toller Flanke von Thomas Bröker zum Ausgleich und drei Minuten später durch Lukimya zur Führung. Dessen Verbleib ist nach dem Abstieg des 1. FC Köln nun wieder möglich, da sein Vertrag in der Domstadt nur für die Bundesliga galt.

Doch ungeachtet des Platzverweises für Exslager kam der MSV zurück ins Spiel und durch einen abgefälschten Freistoß von Gjasula.

Und auch in der Folgezeit entwickelte sich ein Spiel mit packenden Torszenen auf beiden Seiten. Im zweiten Durchgang hatte die Mannschaft von Meier, der einst mit Duisburg in die Bundesliga aufgestiegen war, die Spielkontrolle besser im Griff, vergab aber zahlreiche hochkarätige Möglichkeiten.

Fortuna Düsseldorf - MSV Duisburg: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung