2. Liga - 26. Spieltag

Derbe Pleite für Paderborn in Ingolstadt

SID
Samstag, 17.03.2012 | 14:54 Uhr
Der SC Paderborn hat im Aufstiegskampf einen herben Rückstand einstecken müssen
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der SC Paderborn hat einen empfindlichen Rückschlag im Kampf um den Aufstieg hinnehmen müssen. Am 26. Spieltag der 2. Bundesliga kassierte der SCP eine 0:4 (0:1)-Niederlage beim FC Ingolstadt.
 

Vor 6.098 Zuschauern erzielten Paderborns Enis Alushi (15. Minute) per Eigentor, Andreas Görlitz (64.), Jose-Alex Ikeng (80.) und Ahmed Akaichi (89.) die Treffer für den FCI. Alushi musste zudem noch mit glatt Rot vom Platz (70.). Die Paderborner bleiben damit mit 50 Punkten Tabellenfünfter. Dagegen konnte sich Ingolstadt mit nun 25 Zählern Luft im Kampf gegen den Abstieg verschaffen und ist nun bereits seit neun Spielen ungeschlagen.

Alushi eröffnet den Torreigen

Die Gäste waren zu Beginn die aktivere Mannschaft, spielten auch forsch nach vorne, hatten aber keine große Torchance. Völlig überraschend ging dann der FCI in Führung. Alushi lenkte einen Freistoß von Caiuby per Kopfball unhaltbar für Torwart Lukas Kruse ins eigene Tor. Anschließend machte weiterhin Paderborn das Spiel. Ingolstadt verteidigte jedoch gut und war bei Kontern gefährlicher als der SCP mit seinen Angriffen.

Nach der Pause zunächst das gleiche Bild: Paderborn machte das Spiel, Ingolstadt konterte. Doch mehr als einen halbwegs gefährlichen Torschuss von Lukas Rupp (52.) brachte der Aufstiegsaspirant nicht zustande. Als dann die Paderborner den Ball nach einer Ecke nicht aus der Gefahrenzone bekamen, sorgte Görlitz mit einem Aufsetzer aus neun Metern für die Entscheidung. Nachdem Unglücksrabe Alushi wegen eines unnötigen Fouls im Mittelfeld vom Platz musste, erhöhte Ikeng schließlich auf 3:0, Akaichi stellte den Endstand her.

FC Ingolstadt 04 - SC Paderborn: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung