Aachen bleibt unten drin

SID
Freitag, 16.03.2012 | 19:55 Uhr
Großer Jubel bei den Eisernen nach dem Führungstor gegen Alemannia Aachen
© spox
Advertisement
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Alemannia Aachen kommt nicht aus der Gefahrenzone der Tabelle heraus. Gegen Union Berlin verlor das Team von Friedhelm Funkel zum Auftakt des 26. Spieltags am Freitagabend 1:3 (1:2) und ist nun in der Zweiten Liga seit sechs Spielen sieglos. Union landete den dritten Auswärtssieg der Saison, Aachen bleibt nach der fünften Heimniederlage Sechzehnter.

Die Führung der Gäste durch Chinedu Ede (23.) hatte für Aachen Timo Achenbach ausgeglichen (28.) - zwei in ihrer Entstehung äußerst kuriose Treffer.

Simon Terodde kurz vor (41.) und Patrick Zoundi Sekunden nach dem Wechsel (46.) sorgten für die Entscheidung zugunsten der Berliner. Auf dem Aachener Tivoli entwickelte sich vor 15.165 Zuschauern eine ausgeglichene erste Hälfte mit guten Chancen auf beiden Seiten.

Ede stolpert vor seinem Treffer

Die beste der Anfangsphase vergab Benjamin Auer in der 11. Minute, als er aus sieben Metern an Jan Glinker scheiterte. Christopher Quiring sah kurz darauf zurecht die Gelbe Karte wegen Schwalbe, nachdem er sich im Strafraum hatte fallen lassen. Marc Pfertzels Volley-Hammer nach einer Ecke strich knapp über die Latte (22.).

Dann wurde es kurios: Ede ließ vor seinem Treffer zunächst Boy Waterman aussteigen, stolperte beim Abschluss aufs leere Tor über seine eigenen Füße, brachte den Ball dann aber doch noch über die Linie - und tunnelte dabei sogar noch Aachens Torwart. Jan Glinker wollte sich dann auch seinen Platz im Saisonrückblick sichern. Eine Bogenlampe von Timo Achenbach ließ er durch die Hände gleiten.

Aachen machte das Spiel

Aachen machte das Spiel, aber auch Union blieb gefährlich. Silvio verzog noch bei einem Konter (28.), Terodde machte es dann besser.

Mit dem Rücken zum Tor nahm er den Ball an, schüttelte gekonnt die Umklammerung von Thomas Stehle ab und traf zur erneuten Führung.

Mit dem ersten Angriff der zweiten Hälfte brachte Zoundi die Vorentscheidung, als er Achenbach auf rechts versetzte und wuchtig vollendete. Aachen erholte sich nicht mehr.

Alemannia Aachen - Union Berlin: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung