Taylor rettet Paderborn einen Punkt

SID
Freitag, 17.02.2012 | 19:54 Uhr
Jens Wemmer erzielte das 1:0 für Paderborn
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Eine Woche nach der höchsten Niederlage der laufenden Saison hat der SC Paderborn einen weiteren herben Rückschlag im Kampf um einen Aufstiegsplatz nur knapp vermieden.

Gegen Dynamo Dresden kamen die Westfalen am Freitag zu einem 2:2 (1:1). Jens Wemmer brachte die Gastgeber vor 8.066 Zuschauern zwar schon nach drei Minuten in Führung.

Doch eine Viertelstunde später sorgte Zlatko Dedic mit einem verwandelten Foulelfmeter bereits für den Ausgleich, dem der Dynamo-Angreifer in der 80. Minute auch den vermeintlichen Siegtreffer folgen ließ.

Doch Matthew Taylor gelang für Paderborn in der Schlussminute noch der umjubelte Ausgleich.

Blitzstart durch Paderborn

Paderborn erwischte eine Woche nach der 1:5-Packung von Fürth einen Blitzstart, als Wemmer praktisch mit dem ersten sehenswerten Angriff erfolgreich war.

In der 13. Minute hätte Thomas Bertels um ein Haar das 2:0 erzielt, doch Dynamo-Torwart Wolfgang Hesl konnte den Ball entschärfen.

Als Dedic in der 18. Minute egalisiert hatte, schien die Partie bereits zugunsten der Dresdner zu kippen. Robert Koch hatte die Führung für die Gäste auf dem Fuß (29.), konnte die gute Torgelegenheit jedoch nicht nutzen.

Kirsten im Dynamo-Tor

Im zweiten Abschnitt musste Dresden, das sich nach dem 0:4 in der Vorwoche bei Union Berlin gut erholt präsentierte, den Ausfall von Torwart Hesl kompensieren, der wegen einer Fingerverletzung nicht weitermachen konnte.

Für ihn kam Benjamin Kirsten ins Tor, der damit sein Zweitliga-Debüt feierte. Paderborn drückte auf die Führung, lief sich jedoch immer wieder in der Dynamo-Abwehr fest.

Mit einem Kontertor sorgte Dedic mitten in der Drangphase der Hausherren für den Führungstreffer der Dresdner, ehe Taylor die Paderborner Chancen im Aufstiegsrennen mit dem späten Ausgleich wahrte.

SC Paderborn - Dynamo Dresden: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung