MSV feiert glücklichen Heimsieg

SID
Samstag, 15.10.2011 | 14:57 Uhr
Nach einem irren Comeback gegen Ingolstadt siegten die Duisburger am Ende mit 3:1
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Mit viel Glück hat Pokalfinalist MSV Duisburg den drohenden Sturz ans Tabellenende der 2. Bundesliga abgewendet. Nur aufgrund einer Leistungsteigerung in der zweiten Halbzeit gelang den Zebras nach einem 0:1-Rückstand noch ein 3:1 (0:1) gegen den FC Ingolstadt.

Demal Berberovic (49.), Branimir Bajic (63.) und Vasilis Pliatsikas (82.) besiegelten den zweiten Saisonsieg des MSV. Moritz Hartmann (10.) hatte den Führungtreffer für die Gäste erzielt.

Die 9547 Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit eine erschreckend schwache Vorstellung der Gastgeber, die in keine Phase auch nur annähernd Zweitliga-Niveau erreichten. Die Abwehr der Ingolstädter, die vor dem Anpfiff die meisten Gegentreffer (26) aller 18 Zweitliga-Klubs kassiert hatten, wurde kaum gefordert.

Ingolstadt zunächst besser

Von zwei schwachen Mannschaften stellte Ingolstadt das etwas bessere Team. Deshalb ging die Halbzeitführung in Ordnung. Einziges Manko: Die Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann versäumte es, schon vor der Pause das 2:0 nachzulegen.

Die Strafe folgte prompt, wenngleich der Ausgleichtreffer nach einer Flanke von Berberovic, die Freund und Feind verfehlte, äußerst kurios entstand. Danach witterten die Zebras wieder Morgenluft und verstärkten den Druck, aber Ingolstadt blieb mit Kontern stets gefährlich.

Das änderte sich auch nicht nach dem 2:1 von Bajic, das allerdings aus Abseitsposition nach einer Kopfballvorlage von Bruno Soares fiel.

MSV Duisburg - FC Ingolstadt 04: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung