1860: Veh und Heldt sollen kommen

SID
Freitag, 25.11.2016 | 19:46 Uhr
Armin Veh soll 1860 München wieder zum Erfolg führen
Advertisement
Superliga
Live
Union SF -
Colon
Serie A
Cagliari -
Neapel
Primera División
Levante -
Real Betis
Cup
Akhisar -
Galatasaray
Cup
Akhisar -
Galatasaray (Türkischer Kommentar)
Primera División
Espanyol -
Real Madrid
Coupe de France
Les Herbiers -
Lens
Primera División
Girona -
Celta Vigo
Copa Libertadores
Montevideo -
Gremio
Super Liga
Radnicki Nis -
Partizan
Coppa Italia
Juventus -
Atalanta
Coupe de France
Chambly -
Straßburg
Primera División
Getafe -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Valencia
Primera División
Malaga -
FC Sevilla
Coppa Italia
Lazio -
AC Mailand
Coupe de France
PSG -
Marseille
Primera División
Atletico Madrid -
Leganes
Primera División
Eibar -
Villarreal
Indian Super League
Bengaluru -
Kerala
Cup
Besiktas -
Fenerbahce
Cup
Besiktas -
Fenerbahce (Türkischer Kommentar)
Primera División
Real Betis -
Real Sociedad
Superliga
Midtylland -
Bröndby
Premier League
Arsenal -
Man City
Primera División
Las Palmas -
FC Barcelona
Coupe de France
Caen -
Lyon
Primera División
Alaves -
Levante
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guangzhou R&F
Ligue 1
Nizza -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Bordeaux
Championship
Dundee United -
St. Mirren
Championship
Middlesbrough -
Leeds
Primeira Liga
FC Porto -
Sporting
A-League
Newcastle -
FC Sydney
J1 League
Kobe -
Shimizu
Primera División
Villarreal -
Girona
Premier League
Burnley -
Everton
Serie A
SPAL -
Bologna
Championship
Nottingham -
Birmingham
Primera División
FC Sevilla -
Bilbao
Ligue 1
Troyes -
PSG
Serie A
Lazio -
Juventus
Eredivisie
PSV -
Utrecht
Premier League
Liverpool -
Newcastle
Primera División
Leganes -
Malaga
Primera División
La Coruna -
Eibar
Championship
Wolverhampton -
Reading
First Division A
FC Brügge -
Kortrijk
Ligue 1
Amiens -
Rennes
Ligue 1
Angers -
Guingamp
Ligue 1
Metz -
Toulouse
Ligue 1
St. Etienne -
Dijon
Premier League
Tottenham -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Real Madrid -
Getafe
Serie A
Neapel -
AS Rom
Premier League
Leicester -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Stoke (Delayed)
Premier League
Watford -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Swansea -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Levante -
Espanyol
Serie A
CFC Genua -
Cagliari
League One
Blackburn -
Wigan
Super Liga
Partizan Belgrad -
Rad
Premier League
Lok Moskau -
Spartak Moskau
Eredivisie
Vitesse -
Ajax
Premier League
Brighton -
Arsenal
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Slaven Belupo
Ligue 1
Caen -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Crotone
Serie A
Udinese -
Florenz
Serie A
Benevento -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Sampdoria
Serie A
Chievo Verona -
Sassuolo
Primera División
FC Barcelona -
Atletico Madrid
Ligue 1
Montpellier -
Lyon
Superliga
Brøndby -
Odense BK
Primera División
Real Sociedad -
Alaves
Primera División
Valencia -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Inter Mailand
Ligue 1
Marseille -
Nantes
Premier League
Crystal Palace -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Las Palmas
Championship
Leeds -
Wolverhampton

1860 München arbeitet bei seiner sportlichen Neuausrichtung offenbar an der ganz großen Lösung. Informationen von Münchner Merkur und tz zufolge wollen die Löwen den früheren Meistercoach Armin Veh als Trainer und Horst Heldt als Sportdirektor verpflichten. Veh, der nicht abgeneigt sein soll, habe bis Sonntag Bedenkzeit, heißt es.

Das Duo kennt sich aus gemeinsamen Stuttgarter Zeiten. Als der VfB 2007 letztmals deutscher Meister wurde, war Veh (55) Coach und Heldt (46) Sportchef. Auf dem Platz stand damals noch Daniel Bierofka, der 1860 nach der Entlassung von Coach Kosta Runjaic am Sonntag (13.30 Uhr im Liveticker) bei Eintracht Braunschweig interimsmäßig betreut.

Danach soll nach dem Willen von Investor Hasan Ismaik offenbar Veh übernehmen. Der Augsburger ist seit seinem Aus bei Eintracht Frankfurt im März ohne Job, wollte eigentlich aber erst im Sommer 2017 wieder bei einem Klub einsteigen. Ein Gehalt im siebenstelligen Bereich sowie ein bis 2018 datierter Vertrag sollen ihn zum Umdenken bringen.

Der frühere Schalker Manager Heldt, der selbst für die Löwen spielte, hatte den Sechzigern bereits im vergangenen Sommer abgesagt - angeblich, weil er zu große Einflussnahme Ismaiks fürchtete. Außerdem beschäftigt der deutsche Meister von 1966 derzeit noch Thomas Eichin als Sportdirektor (Vertrag bis 2018). Diesen hatte Ismaik aber im Zuge der Entlassung von Runjaic, die über Eichins Kopf hinweg beschlossen worden sein soll, düpiert.

1860 München im Steckbrief

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung