Freitag, 28.10.2016

Hannes Wolff warnt vor Übermotivation im Derby gegen Karslruhe

VfB verlangt kühlen Kopf im Derby

Die Verantwortlichen des VfB Stuttgart haben ihre Fans und die Mannschaft vor dem Derby beim Karlsruher SC am Sonntag (13.30 Uhr im Liveticker) aufgefordert, kühlen Kopf zu bewahren. "Motivation ist gut, Übermotivation nicht. Eine Rote Karte nach sechs Minuten hilft niemandem. Du brauchst zu den Emotionen auch den Kopf", sagte Trainer Hannes Wolf.

Der gebürtige Bochumer betonte, er verstehe die Rivalität der Fanlager, "aber unser Fokus liegt auf dem Fußball. Diese Spiele haben Brisanz und bedeuten den Menschen sehr viel. Das ist gut. Ich hoffe, dass es friedlich bleibt." Von "Ortskämpfen" zu sprechen, gehe ihm zu weit, "das ist ja wie im Mittelalter", sagte er.

Jetzt bei Tipico wetten - und 100€ Neukundenbonus sichern!

Sportvorstand Jan Schindelmeiser wünschte sich, dass sich die 3000 mitreisenden VfB-Anhänger "nicht provozieren lassen und auch nicht provozieren. Dass das Spiel Brisanz hat, ist uns bekannt. Wir müssen Punkte sammeln, Karlsruhe ist dazu eine weitere Gelegenheit."

Abwehrspieler Emiliano Insua klagt über Wadenprobleme, dürfte aber spielen. Simon Terodde (Oberschenkel) ist fraglich, laut Wolf sehe es aber zumindest bezüglich eines Kaderplatzes gut aus für den Stürmer.

Hoffnung auf einen Platz in der ersten Elf darf sich Weltmeister Kevin Großkreutz machen. "Kevin lebt diese Spiele, sein Training war top, normalerweise muss er in dem Spiel auf den Platz", sagte Wolf.

Alle News zum VFB Stuttgart

Das könnte Sie auch interessieren
Hajime Hosogai verlässt den VfB Stuttgart

VfB Stuttgart gibt Hosogai ab

Enrico Valentini schließt sich zur neuen Saison dem Club an

Club holt Valentini zur neuen Saison

Jonathan Klinsmann trainiert beim VfB Stuttgart

Klinsmann-Sohn trainiert beim VfB


Diskutieren Drucken Startseite
26. Spieltag
25. Spieltag

2. Liga, 26. Spieltag

2. Liga, 25. Spieltag

Top 5 gelesene Artikel

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.