SC Freiburg musste Umsatzrückgang von 29,5 Millionen hinnehmen

Aufsteiger Freiburg macht 2,2 Millionen Plus

SID
Donnerstag, 27.10.2016 | 21:49 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

SC Freiburg hat im vergangenen Geschäftsjahr trotz hoher Einnahmeverluste durch den Abstieg im Mai 2015 einen Gewinn von 2,2 Millionen Euro nach Steuern gemacht. Dieses Ergebnis präsentierte Finanzvorstand Oliver Leki am Donnerstag auf der Mitgliederversammlung des Aufsteigers vor 283 anwesenden Mitgliedern.

Beim Umsatz verzeichneten die Breisgauer im abgelaufenen Zweitliga-Spieljahr mit 49,2 Millionen Euro einen deutlichen Rückgang gegenüber der Bundesliga-Saison 2014/15 (78,7). Zum Abschluss des laufenden Geschäftsjahrs erwartet der SC aber allein aufgrund der um rund 20 Millionen Euro höheren TV-Einnahmen wieder einen deutlich höheren Umsatz.

"Es war ein gutes Jahr für den SC Freiburg - sportlich und wirtschaftlich", sagte Präsident Fritz Keller: "Der direkte Wiederaufstieg war der allergrößte Gewinn, der alles andere als selbstverständlich war."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Bei den Mitgliederzahlen verzeichnete der SC seit der Bundesliga-Rückkehr im Sommer einen deutlichen Zuwachs. Von 9962 am 30. Juni sei die Zahl in den letzten knapp vier Monaten auf mehr als 11.000 gestiegen, berichtete Keller.

Alle News zum SC Freiburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung