2. Liga: Braunschweig thront an der Spitze

Lieberknecht: "Ich liebe diesen Verein"

Von SPOX
Donnerstag, 08.09.2016 | 09:07 Uhr
Torsten Lieberknecht bekennt sich zu Eintracht Braunschweig
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Eintracht Braunschweig thront nach drei Spieltagen an der Spitze der 2. Liga. Zufrieden ist Trainer Torsten Lieberknecht dennoch nicht, wenngleich er doch alles für die Löwen stehen und liegen lassen würde.

Drei Spiele, drei Siege: Der Start von Eintracht Braunschweig in die neue Saison der 2. Liga ist mehr als gelungen. Dass Trainer Torsten Lieberknecht dennoch nicht zufrieden ist, hat einen einfachen Grund, wie er im kicker erklärt.

"Es wäre einer gewesen, wenn wir die erste Runde im DFB-Pokal überstanden hätten, aber da sind wir ausgeschieden", sagt er zu einem möglichen Traumstart. Im Pokal scheiterten die Löwen an den Würzburger Kickers. Nicht ohne Grund: "Mir hat diese absolute Gier, dass wir das Pokalspiel gewinnen wollen, gefehlt. Das war mir zu leidenschaftslos, das mag ich überhaupt nicht."

Dafür gilt nun volle Konzentration auf die Liga. Dort kann endlich wieder richtig angegriffen werden: "Unsere allgemeine Entwicklung hat uns in die Lage versetzt, erstmalig viel Geld durch Spielerverkäufe einzunehmen. [,..] Die Kunst besteht darin, dieses Geld dann vernünftig einzusetzen. Da machen Marc Arnold als Manager und unser Chefscout Dirk Fischer super Arbeit."

"Sehe noch offene Potenziale"

Gerade die geforderte Innovation und Kreativität gefällt Lieberknecht so am Braunschweig-Job. Einer von vielen Gründen, lange zu bleiben: "Auf jeden Fall kann von einer familiären Atmosphäre innerhalb des Teams, des Vereins, aber auch im Zusammenspiel mit den Fans und Partnern gesprochen werden."

Dementsprechend hat er noch viel vor und ist offen, was eine Vertragsverlängerung angeht: "Es gibt Rahmenbedingungen, die mir wichtig sind, die aber nichts mit finanziellen Dingen zu tun haben. Mir liegt das hier am Herzen. Ich liebe diesen Verein, ich liebe die Stadt mit ihren Menschen und ich sehe noch offene Potenziale."

Alle Infos zu Eintracht Braunschweig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung