Fussball

Präsident übernimmt Verantwortung

SID
Trainer Schwartz zeigt mit dem SVS sportlich Großes - im Management des Klubs hapert es aber
© getty

Klub-Präsident Jürgen Machmeier hat nach dem Punktabzug für Fußball-Zweitligist SV Sandhausen die volle Verantwortung übernommen und sich für Fehler im Lizenzierungsverfahren entschuldigt. "Es war einzig und allein der Unerfahrenheit der handelnden Personen geschuldet", sagte Machmeier

Die Unterlagen seien unvollständig gewesen, die den Bereich der Finanzierung des Klubs auch im Zeitraum des Stadionumbaus betroffen hätten. Dies über zwei Saisons 2014/15 und 2015/16 hinweg. Machmeier: "Ich sehe den Fehler ein und bedauere diesen."

Die 2. Liga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Sandhausen war am Dienstag durch die Deutsche Fußball Liga (DFL) wegen Verstößen gegen Vorschriften der Lizenzierungsordnung mit einem sofortigen Abzug von drei Punkten bestraft worden. Der SVS rutschte mit nun 38 Punkten wieder auf den zwölften Platz ab. Damit beträgt der Abstand zu einem direkten Abstiegsplatz zwei Spieltage vor dem Saisonende fünf Zähler.

Sollte Sandhausen der Klassenerhalt gelingen, muss der Verein zudem die kommende Spielzeit mit der Hypothek von drei Minuspunkten angehen. "Wir haben die kleinste Geschäftsstelle in der 1. und 2. Bundesliga. Wir werden professionell mit der Situation umgehen und daraus lernen", sagte Machmeier. SVS-Anwalt Christoph Schickhardt bewertete das Urteil als "hart, aber fair". Zu keiner Zeit sei jedoch die Liquidität des Vereins gefährdet gewesen, auch habe die Integrität des Wettbewerbs nie infrage gestanden.

SV Sandhausen im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung