wird geladen

Remis Nummer 13 für Karlsruhe

SID
Freitag, 17.04.2015 | 20:25 Uhr
Karlsruhe ging mit einer Serie von zehn ungeschlagenen Spielen in die Partie
© getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der Karlsruher SC hat im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga erneut wichtige Punkte liegen gelassen. Beim SV Sandhausen kam die Mannschaft von Trainer Markus Kauczinski am 29. Spieltag nicht über ein 0:0 hinaus.

Zwar verdrängte der KSC den punktgleichen SV Darmstadt (beide 49) von Relegationsrang drei, droht jedoch am Wochenende vom Aufsteiger sowie dem zweitplatzierten 1. FC Kaiserslautern (50) abgehängt zu werden. Die seit nunmehr vier Spielen ungeschlagenen Sandhausener liegen mit 37 Punkten im Tabellenmittelfeld.

Die 2. Liga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

In einer ereignisarmen ersten Halbzeit war Sandhausen vor 12.136 Zuschauern zunächst das dominante Team. Der SVS verlagerte das Spiel in die gegnerische Hälfte, blieb vor dem Tor des KSC jedoch zu harmlos.

Kratz scheitert nur knapp

Lukas Kübler scheiterte aus aussichtsreicher Position (7.). Die Gäste kamen erst im weiteren Spielverlauf besser zurecht, setzten aber ebenso wenig Akzente in der Offensive.

Nach dem Seitenwechsel erarbeitete sich Karlsruhe mehr Spielanteile, schlug daraus aber kein Kapital. Glück hatte der KSC, als Kevin Kratz mit einem Freistoß nur die Latte traf (73.).

Beste Spieler bei Sandhausen waren die Außenverteidiger Kübler und Timo Achenbach, der KSC hatte in Reinhold Yabo und Manuel Torres seine auffälligsten Akteure.

SV Sandhausen - Karlsruher SC: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung