1860: Quartett kehrt zurück

SID
Donnerstag, 08.01.2015 | 15:36 Uhr
Markus von Ahlen geht mit einer positiven Stimmung in den Trainingsauftakt
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Nach dem enttäuschenden Jahr 2014 hat der 1860 München am Donnerstag die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte mit vier Rückkehrern aufgenommen. Trainer Markus von Ahlen standen bei der ersten Einheit die lange verletzten Dominik Stahl und Stephan Hain (bei Knie-OP), Edu Bedia (Leistenprobleme) und Kai Bülow (OP am linken Fuß) wieder zur Verfügung.

"Die Jungs waren agil, es war insgesamt ein guter Auftakt", sagte von Ahlen - und auch Sport-Geschäftsführer Gerhard Poschner äußerte sich zuversichtlich: "Wir sind optimistisch, dass wir die restlichen Spiele in der Rückrunde besser bestreiten werden als in der Hinrunde."

Vor dem Abschied steht Außenverteidiger Grzegorz Wojtkowiak. Der 30 Jahre alte polnische Nationalspieler reiste am Donnerstag in seine Heimat, um dort Vertragsverhandlungen zu führen. Poschner hatte Wojtkowiak deshalb für zwei Tage vom Trainingsbetrieb freigestellt.

Für die Sechziger, derzeit nur 15. in der 2. Liga, steht am Freitag (14.00 Uhr) ein erstes Testspiel gegen den Drittligisten VfB Stuttgart II auf dem Programm.

Am 16. Januar testen die Münchner beim österreichischen Erstligisten SV Grödig, ehe es am 20. Januar in ein zehntägige Trainingslager im spanischen Marbella geht. Dort soll dann auch der Spanier Rodri, der Ende November am Sprunggelenk operiert wurde, zur Mannschaft stoßen.

Der Kader des TSV 1860 München

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung