Lieberknecht peilt Bundesliga-Rückkehr an

"Alle haben Blut geleckt"

SID
Montag, 01.12.2014 | 14:03 Uhr
Thorsten Lieberknecht steht mit der Eintracht derzeit auf Platz 8
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Trainer Torsten Lieberknecht (41) von Eintracht Braunschweig strebt den Wiederaufstieg ins Oberhaus an. "Die Bundesliga bleibt das Ziel - von mir und vom Verein", sagte Lieberknecht in einem Interview dem Fachmagazin "kicker". Trotz des Abstiegs habe sein Team in der vergangenen Erstliga-Saison "unheimlich viel gelernt. Und alle haben Blut geleckt".

Die Eintracht sei ein Klub, "der wie Mainz oder Freiburg eine Nische besetzen kann. Das streben wir an - aber auf unsere Weise", sagte Lieberknecht: "Wir klotzen nicht, wir bleiben auf einem Weg, mit dem sich alle identifizieren können."

Der charismatische Coach freut sich über die gestiegene Wahrnehmung des Klubs. "Ohne vermessen klingen zu wollen: Gemessen an unseren wirtschaftlichen Möglichkeiten sind wir im Norden der erfolgreichste Verein", sagte Lieberknecht, der seit 2008 auf der Braunschweiger Trainerbank sitzt.

Alle Infos zu Eintracht Braunschweig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung