Dresden kündigt harte Strafen an

SID
Montag, 19.05.2014 | 16:17 Uhr
Beim entscheidenen Spiel gegen Bielefeld kam es Ausschreitungen
© getty
Advertisement
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premiership
Aberdeen -
Hibernian
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Pachuca
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Championship
Sunderland -
Fulham
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Ligue 1
Rennes -
PSG
FIFA Club World Cup
Real Madrid -
Gremio
Serie A
FC Turin -
Neapel
Premier League
Man City -
Tottenham
Primera División
Eibar -
Valencia
Championship
Cardiff -
Hull
Ligue 1
Caen -
Guingamp
Ligue 1
Dijon -
Lille
Ligue 1
Montpellier -
Metz
Ligue 1
Straßburg -
Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Amiens
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Girona -
Getafe
Eredivisie
Sparta -
Feyenoord
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Eredivisie
Alkmaar -
Ajax
First Division A
Brügge -
Anderlecht
Ligue 1
Nantes -
Angers
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
CFC Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Premier League
West Bromwich -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Ligue 1
Nizza -
Bordeaux
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Serie A
Benevento -
SPAL
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primeira Liga
Sporting -
Portimonense
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Serie A
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston

Dynamo Dresden unterstützt nach dem Abstieg aus der 2. Liga die Ermittlungen wegen Böllerwürfen und Drohungen im Rahmen des letzten Saisonspiels "mit allen Kräften" und hat harte Konsequenzen für die Täter angekündigt.

Während der Begegnung gegen Arminia Bielefeld (2:3) waren unter anderem Böller auf Spieler geworfen sowie ein nicht durch den Verein genehmigtes Spruchband entrollt worden.

Das Banner mit der Aufschrift "Ihr habt eine Stunde, um unsere Stadt zu verlassen" führte mittlerweile zu Ermittlungen der zuständigen Staatsanwaltschaft. Es wird noch geprüft, inwiefern der Inhalt des Spruchbandes strafrechtlich relevant ist.

"Die Sichtung des vorliegenden Videomaterials ergab, dass das nicht genehmigte Spruchband von unvermummten Personen entrollt wurde, deren Identität zurzeit festgestellt wird", hieß es in einer Mitteilung des achtmaligen DDR-Meisters.

Auch Personen, die Pyrotechnik verwendet und Böller geworfen haben, seien erkennbar und würden derzeit ermittelt.

"Stadionverbote unterschiedlicher Dauer"

Darüber hinaus kam es aus den Bereichen der Haupt- und VIP-Tribüne zum Werfen von Gegenständen. Auch diese Personen würden derzeit ermittelt.

"Sobald die handelnden Personen identifiziert sind und sich die Vorwürfe bestätigen, werden seitens der SG Dynamo Dresden entsprechende Strafen ausgesprochen", hieß es.

Dynamo kündigte bereits "Stadionverbote unterschiedlicher Dauer" an: "Die SG Dynamo Dresden verurteilt die Angriffe auf Spieler, ganz allgemein die Bedrohung von Menschen, die Intention des gezeigten Spruchbandes sowie alle anderen unsportlichen Entgleisungen geschlossen und scharf."

Klub fürchtet Konsequenzen für Transfers

Der Verein befürchtet mittlerweile sogar, dass Spieler künftig nicht mehr nach Dresden wechseln wollen, weil sie sich ihrer eigenen Gesundheit nicht mehr sicher sein können.

"Wenn sich Spieler bei Dynamo Dresden nicht mehr uneingeschränkt sicher fühlen können, dann schlägt sich dies unter Umständen in den sportlichen Planungen für die neue Saison negativ nieder", teilte der Traditionsklub aus Sachsen mit.

Alles zu Dynamo Dresden

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung