Kulttrainer bangt um Energie

Ede Geyer: Cottbus´ Chancen "gering"

SID
Freitag, 07.02.2014 | 16:25 Uhr
Alte Zeiten: Ede Geyer mit Cottbus in der Bundesliga
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
SaLive
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der ehemalige Cottbuser Bundesligatrainer Eduard Geyer macht den Lausitzern nicht viel Hoffnung auf den Klassenerhalt in der 2. Liga.

"Wenn man ganz realistisch an die Situation herangeht, sind die Chancen gering", sagte der 69-Jährige im Interview mit dem Fußball-Magazin "11Freunde": "Den Glauben darf man aber nie verlieren." Derzeit liegt Energie Cottbus auf dem letzten Tabellenplatz.

"Man hat bei Energie Cottbus in der Vergangenheit öfter mal nach oben geschaut und gehofft, irgendwann wieder in der ersten Liga zu spielen. Währenddessen wurden einige Dinge vernachlässigt", sagte Geyer. So sei die Heimstärke abhanden gekommen, die Mannschaft sei zu brav gewesen: "Der Mannschaft fehlten zwei oder drei Akteure, die mal richtige Schweinehunde sind."

Wiederaufstieg schwierig

Für den Fall des Abstiegs sieht Geyer nur wenige Chancen auf eine kurzfristige Rückkehr in die 2. Liga. "Die 3. Liga wäre für Cottbus fatal. Ich weiß nicht, ob in diesem Fall so schnell der Wiederaufstieg gelingen würde. Eine längere Phase im Spitzenfußball rückt dann definitiv in weite Ferne", sagte er: "Deswegen hoffe ich auch, dass der Trainer das nötige Quäntchen Glück bei seinen Entscheidungen hat."

Die Situation beim Tabellenvorletzten Dynamo Dresden, dem Verein mit dem Geyer sowohl als Spieler als auch Trainer DDR-Meister wurde, sieht er hingegen positiver: "Ich glaube, dass der Klassenerhalt in Dresden zu schaffen ist. Die Ausgangslage ist deutlich besser als in Cottbus. Mit vier Punkten aus den ersten zwei Spielen hat man wieder Anschluss an das Mittelfeld. Das halte ich für machbar."

Energie Cottbus im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung