14. Spieltag: Die Freitagsspiele

FCK nimmt Spitzenplätze ins Visier

Von Alice Jo Tietje
Donnerstag, 07.11.2013 | 17:45 Uhr
Mo Idrissou kehrt am Freitag an seine alte Wirkungsstätte zurück
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Am 14. Spieltag möchte der 1. FC Kaiserslautern am Freitag mit einem Sieg beim FSV Frankfurt zumindest vorübergehend Rang zwei erobern. Greuther Fürth setzt auch gegen den SC Paderborn auf Niclas Füllkrug. Der VfR Aalen muss beim FC Ingolstadt ohne seinen Trainer auskommen.

FSV Frankfurt - 1. FC Kaiserslautern (Fr., 18.30 im LIVE-TICKER)

Unter Trainer Kosta Runjaic hat der 1. FC Kaiserslautern wieder den Anschluss an die Spitzenplätze geschafft und bisher kein Spiel verloren. Das Team strahlt wieder Spielfreude aus und auch die Stimmung zwischen Trainer und Mannschaft scheint intakt zu sein. "Es macht Spaß, der Mannschaft zuzuschauen und das macht mich als Trainer glücklich", sagt Runjaic.

Mit einem Sieg gegen den FSV Frankfurt könnten die Roten Teufel Druck auf das Spitzentrio aufbauen und vorläufig Union Berlin Platz zwei streitig machen. Für Torjäger Mo Idrissou ist die Reise nach Hessen eine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. Der Kameruner hatte seine Karriere 2001 beim FSV begonnen und zuletzt für den Stadtrivalen Eintracht Frankfurt gespielt.

Beim FSV zeigt die Formkurve nach unten. Nach der leblosen Vorstellung gegen Sandhausen (0:2) am vergangenen Wochenende zeigte sich Finanzboss Clemens Krüger sehr erbost über die Leistung der Mannschaft. "Ich bin stinksauer. Die Spieler reißen mit dem Arsch ein, was wir hier aufgebaut haben", sagte er dem "HR". Trainer Benno Möhlmann fordert seine Spieler auf, auf die vielen Gespräche der letzten Tage Taten folgen zu lassen. Nur zwei Punkte beträgt der Vorsprung der Frankfurter auf die Abstiegsränge.

SpVgg Greuther Fürth - SC Paderborn (Fr., 18.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Nach drei Niederlagen in Folge konnte sich die Spielvereinigung Greuther Fürth beim 6:2-Sieg gegen Aue wieder aus der Krise schießen. Im Spiel gegen den SC Paderborn wollen die Kleeblätter den Aufwärtstrend bestätigen. "Wir werden versuchen, mit aller Macht drei Punkte hierzubehalten", stellte Trainer Frank Kramer klar.

Gerade die Formkurve von Niclas Füllkrug zeigt nach oben. Der von Bremen ausgeliehene Stürmer erzielte gegen Aue den ersten Dreierpack seiner Profi-Karriere und will gegen Paderborn nachlegen. In der Tabelle liegt Fürth auf Platz drei und könnte bis auf einen Punkt an Spitzenreiter Köln rankommen. Wieder mit von der Partie ist Routinier Stephan Fürstner, der nach seiner Rot-Sperre wieder zurück ins Team kehrt.

In Paderborn ist man bisher sehr zufrieden mit der laufenden Saison. Der SC liegt auf Platz sieben in Schlagdistanz zu den Aufstiegsrängen. Ins Spiel gegen Fürth geht das Team um Trainer Andre Breitenreiter ohne Druck: "Wir haben dort nichts zu verlieren. Es geht um Bonuspunkte, die wir einfahren wollen", erklärte der Coach. Zuletzt musste Paderborn allerdings fünf Niederlagen in Folge gegen Fürth hinnehmen.

FC Ingolstadt - VfR Aalen (Fr., 18.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Das Spiel zwischen dem FC Ingolstadt und dem VfR Aalen ist für Ingolstadts Trainer Ralph Hasenhüttl ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Der 46-Jährige stand von 2011 bis 2013 an der Seitenlinie der Aalener. "Ich hatte dort zweieinhalb sehr schöne und erfolgreiche Jahre. Dieses Spiel ist schon etwas Besonderes für mich", so der Österreicher. Sein ehemaliges Team will Hasenhüttl mit "kontrollierter Offensive" schlagen und versuchen, die "wenigen Chancen zu nutzen".

Während Ingolstadt am Tabellenende steht und dringend drei Punkte braucht, findet sich der VfR überraschenderweise im Mittelfeld wieder und schnuppert mit vier Punkten Rückstand an Platz drei. Von Aufstieg will man jedoch in Aalen nichts hören: "Für uns geht es einzig darum, so schnell wie möglich 40 Punkte für den Klassenerhalt zu holen", erklärte Oldie Oliver Barth im "Kicker".

In Ingolstadt wird Trainer Stefan Ruthenbeck jedoch nicht an der Seitenlinie stehen. Der 41-Jährige reist zu seiner Familie, nachdem seine Mutter am Donnerstag nach einer schweren Krankheit verstorben ist. Die Geschicke an der Seitenlinie werden von Co-Trainer Michael Schiele und Torwarttrainer Timo Reus geleitet.

Die zweite Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung