Fürth bereit für das Abenteuer Bundesliga

Gespräche mit Büskens beginnen

SID
Mittwoch, 18.04.2012 | 14:28 Uhr
Mike Büskens ist seit 2009 Trainer der SpVgg Greuther Fürth
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Erfolgstrainer Mike Büskens soll langfristig bleiben, die Eliteklasse kein einjähriges Intermezzo bleiben - Greuther Fürth ist nach dem lang ersehnten Aufstieg bereit für das Abenteuer Bundesliga. Dazu könnte für Schlagerspiele auch der Umzug in ein größeres Stadion wie das des Lokalrivalen 1. FC Nürnberg gehören.

Zunächst einmal soll jedoch der zum Saisonende auslaufende Vertrag von Chefcoach Büskens schnellstmöglich verlängert werden. "Wir werden unsere Gespräche in der nächsten Woche aufnehmen. Für uns ist Mike Büskens der Vater des Aufstiegs, das Gesicht dieser Mannschaft", sagt Präsident Helmut Hack im Exklusivinterview mit der Nachrichtenagentur dapd.

Aber auch Gerald Asamoah, der WM-Star von 2006, habe einen großen Anteil am Aufstieg: "Das war ein wichtiges Mosaiksteinchen. Wir waren im Winter überzeugt von ihm, dass er uns helfen wird. Deswegen haben wir ihn geholt."

Hack rechnet nach dem erfolgreichen Finale der "Unaufsteigbar-Tour" nicht damit, dass die Bundesliga für Greuther Fürth nur ein zwölfmonatiger Ausflug wird: "Die Experten haben doch schon jetzt einen ersten Absteiger auf ihrer Liste: Uns! Wir, die SpVgg Greuther Fürth, müssen das akzeptieren. Aber wir glauben an uns. Glauben daran, dass wir unsere Fußball-Philosophie auch in der Bundesliga umsetzen können. Wir werden eine Bereicherung für die Bundesliga sein."

Glückwünsche vom Erzrivalen

Per Fax gingen bei Hack sogar Glückwünsche vom Erzrivalen 1. FC Nürnberg ein. Spekulationen, dass im Stadion des Clubs, einige wichtige Heimspiele stattfinden könnten, dementiert der Präsident nicht: "An solchen Gerüchten beteiligen wir uns nicht. Vielmehr prüfen wir alle Optionen und alle Möglichkeiten.

Vieles in der Trolli-Arena ist nicht bundesligatauglich." Trotzdem wolle man viele Fußballfeste im "Wohnzimmer" in Fürth feiern.

Schließlich ist dieser Aufstieg wie ein Märchen. Helmut Hack hat das geschafft, wovon viele Amateurfunktionäre in Deutschland träumen: Er ist von der C-Klasse bis in die Bundesliga aufgestiegen.

Hack über seine Bilderbuch-Karriere: "Ich hatte nie das Ziel, nach den Sternen zu greifen. Ich habe 1974 beim TSV Vestenbergsgreuth in der C-Klasse angefangen, 1996 die Fusion mit der SpVgg Fürth in der Regionalliga vollzogen. Jetzt sind wir in der Bundesliga. Normalerweise geht das ja gar nicht - und das alles ohne fremde Hilfe."

Mike Büskens im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung