Fussball

Kolumbien - Japan 1:2: Bundesliga-Duo beschert Japan erfolgreichen WM-Start

Shinji Kagawa bejubelt seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 1:0.
© getty

Japan hat sein WM-Auftaktspiel gegen Kolumbien, das wegen eines frühen Platzverweises gegen Carlos Sanchez 87 Minuten lang in Unterzahl spielen musste, mit 2:1 (1:1) gewonnen. Im anderen Spiel der Gruppe H trifft Polen auf den Senegal (17 Uhr im LIVETICKER).

Die erste Überraschung des Spiel gab es schon vor dem Anpfiff: Kolumbiens James vom FC Bayern fehlte wegen muskulärere Problemen in der Startelf. Nach nur drei Minuten Spielzeit musste er mitansehen, wie sich seine Mannschaft selbst dezimierte - Carlos Sanchez blockte einen Schuss von Kagawa im Strafraum absichtlich mit der Hand ab und sah dafür zurecht Rot. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kagawa souverän (6.).

Der BVB-Profi war einer von vier Bundesligaspielern in Japans Startelf, auch Hasebe (Frankfurt), Haraguchi (Düsseldorf) und Osako (Köln) begannen. Trotz der Überzahl erarbeitete sich Japan im Laufe der ersten Halbzeit keine Feldüberlegenheit, die beiden Teams hatten annähernd gleich viel Ballbesitz und ähnlich viele Abschlüsse.

Der Ausgleich Kolumbiens war demzufolge nicht unverdient - jedoch irregulär. Knapp außerhalb des Strafraum sprach Schiedsrichter Skomina Kolumbien zu Unrecht einen Freistoß zu, den Quintero spektakulär verwandelte: Er schoss den Ball unter der hochspringenden Mauer hindurch in die rechte untere Ecke (39.).

Nach der Pause übernahm Japan das Kommando und drückte auf die neuerliche Führung. Kolumbiens Trainer Pekermann reagiert und brachte James, der in der Folge jedoch eher unauffällig blieb. Nach einigen guten Chancen köpfte Osako schließlich das verdiente 2:1 (73.) für Japan.

Die Daten des Spiels Kolumbien - Japan

Tore: 0:1 Kagawa (6./Handelefmeter), 1:1 Quintero (39.), 1:2 Osako (73.)

Rote Karte: C. Sanchez (4./Kolumbien)

  • Kawashima (35 Jahre und 91 Tage) ist der älteste Spieler, der je in einem WM-Spiel für Japan auflief.
  • Sanchez' Rote Karte (zwei Minuten und 56 Sekunden) war die zweitschnellste der WM-Geschichte. Früher vom Platz gestellt wurde lediglich Uruguays Jose Alberto Batista im Spiel gegen Schottland 1986 (54 Sekunden).
  • Das Tor von Quintero war bereits der vierte direkt verwandelte Freistoß des Turniers. Bei der WM 2014 gab es insgesamt nur drei.

Der Star des Spiels: Shinji Kagawa (Japan)

Mit seinem Schuss erzwang Kagawa den Elfmeter, den er in der Folge selbst verwandelte. Als Spielmacher war er oft am Ball und überzeugte mit einigen kreativen Pässen. Unter anderem bereitete Kagawa in der 14. Minute eine Chance von Inui vor. Die vier Zweikämpfe, die er bestritt, gewann er auch.

Der Flop des Spiels: Carlos Sanchez (Kolumbien)

Nach nicht einmal drei Minuten verschuldete Sanchez mit seinem absichtlichen Handspiel und der dafür gezeigten Roten Karte Rückstand und Unterzahl seiner Mannschaft.

Der Schiedsrichter: Damir Skomina (Slowenien)

Korrekt war Skominas Entscheidung, in der 3. Minute auf Rot für Sanchez und Elfmeter für Japan zu entscheiden. Den Freistoß, der zum 1:1 führte, hätte er jedoch nicht geben dürfen.

Die Reaktionen zu Kolumbien - Japan

Jose Pekerman (Trainer Kolumbien): "Die Rote Karte war fatal und hat uns das Leben sehr schwer gemacht. Japan hat das Spiel vor allem in der zweiten Halbzeit gut kontrolliert, wir sind müde geworden und haben den Rhythmus verloren."

Akira Nishino (Trainer Japan): "Wir waren von Beginn an sehr aggressiv und hatten den Vorteil, schnell in Überzahl spielen zu können. Wir haben allerdings unsere Chancen nicht genutzt. In der zweiten Hälfte haben wir unseren zahlenmäßigen Vorteil besser ausgespielt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung