Fussball

Schweden - Schweiz 1:0: Forsberg-Treffer bringt Schweden ins Viertelfinale

Dienstag, 03.07.2018 | 17:53 Uhr
Schweden bejubelt den Einzug ins WM-Viertelfinale.
© getty

Schweden hat das Viertelfinale der WM 2018 erreicht und trifft dort auf England. Im Achtelfinale setzt sich Schweden mit 1:0 (0:0) gegen die Schweiz durch.

Die Schweiz hatte in der ersten Halbzeit zwar deutlich mehr Spielanteile (66 Prozent Ballbesitz), Schweden aber die besseren Chancen. Erst vergab Berg dreimal in aussichtsreicher Position (8., 9. und 28.), ehe Ekdal völlig freistehend drüber schoss (41.). Begünstigt wurden diese Möglichkeiten durch individuelle Fehler im Schweizer Aufbauspiel.

Nach der Pause stabilisierte sich die Schweiz zwar defensiv, machte aber offensiv weiterhin zu wenig aus ihrem Übergewicht. Zwingende Torchancen blieben auf beiden Seiten folgerichtig weitestgehend aus. Passenderweise fiel das 1:0 durch einen von Akanji unhaltbar abgefälschten Schuss von Forsberg (66.).

Die Schweiz wurde nach den Einwechslungen von Embolo und Seferovic in der Schlussphase zwar aktiver, ein wirklich stürmisches Anlaufen auf den Ausgleich blieb aber aus.

Die Daten des Spiels Schweden - Schweiz

Tor: 1:0 Forsberg (66.)

  • Kein Spieler gab bei dieser WM mehr Schüsse ab, ohne ein Tor zu erzielen als Schwedens Berg (13).
  • Erstmals seit 1994 steht Schweden wieder in einem WM-Viertelfinale.
  • Erstmals seit 1958 hat Schweden zwei WM-Spiele hintereinander gewonnen (damals Viertel- und Halbfinale).
  • Die Schweiz hat in ihrer Geschichte weiterhin kein WM-K.o.-Spiel gewonnen.

Der Star des Spiels: Emil Forsberg (Schweden)

Mit seinem Treffer zum 1:0 entschied Forsberg das Spiel - auch wenn er dabei große Mithilfe vom abfälschenden Akanji hatte. Kein Schwede schloss öfter ab als Forsberg. In der 80. Minute klärte er einen Embolo-Kopfball im eigenen Strafraum auf der Linie. Forsberg gewann knapp 75 Prozent seiner Zweikämpfe.

Der Flop des Spiels: Blerim Dzemaili (Schweiz)

Auf der Zehn aufgeboten war Dzemaili einer der Hauptverantwortlichen für die spielerische Armut bei der Schweiz. In der 38. Minute vergab er eine gute Chance, ansonsten trat er kaum in Erscheinung. Von seinen acht Zweikämpfen gewann er keinen einzigen. In der 72. Minute wurde er ausgewechselt.

Der Schiedsrichter: Damir Skomina (Slowenien)

Skomina leitete das Spiel souverän, nennenswerter Fehler unterlief ihm keiner. In der 90.+3 brachte Lang Olsson knapp vor dem Strafraum zu Fall. Skomina entschied zunächst auf Rot wegen Notbremse für Lang und Elfmeter, schaute sich die Szene dann aber in der Review Area an und revidierte auf Freistoß.

Die Reaktionen zu Schweden - Schweiz

Janne Andersson (Trainer Schweden): "Emil Forsberg hat sich zuletzt unglaublich entwickelt. Ich bin so froh, dass er heute getroffen hat. Wir sind erfreut, dass wir den zahlreichen schwedischen Fans, die uns hier unterstützt haben, einen Sieg bescheren konnten."

Vladimir Petkovic (Trainer Schweiz): "Die Enttäuschung ist groß, wir wollten hier mehr erreichen. Wir haben nicht genug gebracht, um Schweden zu schlagen. In den letzten zehn Minuten haben wir mehr Druck gemacht, aber es hat nicht gereicht."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung