Fussball

Uli Hoeneß vom FC Bayern München angetan von WM 2018: "Muss den Russen gratulieren"

Von SPOX
Uli Hoeneß vom FC Bayern München blickte der WM 2018 kritisch entgegen.
© getty

Uli Hoeneß vom FC Bayern München hat Gastgeber Russland kurz vor dem Ende der WM 2018 seinen Respekt ausgesprochen. "Ich muss den Russen zu ihrer WM gratulieren, sie war prima organisiert", sagte der FCB-Präsident im kicker.

Insgesamt zeigte sich Hoeneß angetan vom lange umstrittenen Turnier. "Es gab keinen Hooliganismus, keine Gewalt, das ganze Land befindet sich in einem positiven Aufbruch. Eine Super-WM", sagte er. Im Vorfeld der WM 2018 waren ob der gewaltbereiten Fangruppen in Russland sowie aufgrund der politisch angespannten Situation Zweifel aufgekommen.

Diese konnte Russland größtenteils ausräumen. Im Finale werden Frankreich und Kroatien aufeinandertreffen. Das verwunderte Hoeneß, hatte er doch mit dem englischen Nationalteam im Endspiel gerechnet: "Nicht weil sie besser sind, sondern weil die Kroaten kaputt sind." Der Bayern-Funktionär war angesichts der dritten Verlängerung Kroatiens davon ausgegangen, dass die Müdigkeit das Team einholt.

Hoeneß angetan von Frankreich

Dem stimmte auch Ex-Bayern-Trainer Jupp Heynckes zu. Dieser zeigte sich angetan vom kroatischen Team: "Luka Modric spielt ein überragendes Turnier, Ivan Rakitic bringt seine Erfahrung aus Barcelona ein." Als Favorit sehen beide allerdings die französische Nationalmannschaft, der Hoeneß einen "modernen Fußball" attestiert.

Der 66-Jährige führte an: "Jeder spielt da, wie es für die Mannschaft sein muss. Und dann kommt der lange Ball. Früher hieß es, dieser Fußball sei Holzhackerfußball, aber man muss flexibel sein." Das Fazit Hoeneß' dieser WM ist vor allem eines: "Dass man ohne Mittelstürmer spielt, hat sich mit dieser WM erledigt. Du brauchst vorne drin einen Fixpunkt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung