Fussball

WM 2018: Saudi-Arabiens Verbandsboss droht Spielern mit Konsequenzen

Von SPOX
Einige Spieler von Saudi-Arabien müssen nach der 0:5-Niederlage im WM-Eröffnungsspiel gegen Russland offenbar Konsequenzen fürchten.
© getty

Einige Spieler von Saudi-Arabien müssen nach der 0:5-Niederlage im WM-Eröffnungsspiel gegen Russland offenbar Konsequenzen fürchten. Dies kündigte Verbandsboss Adel Ezzat an.

Ezzat wolle "ernste Gespräche" mit Torwart Abdullah Al-Mayouf, Verteidiger Omar Hosawi und Stürmer Mohammed Al-Sahlawi führen. Diese Spieler sollen wegen ihrer "sehr schlechten Leistung zur Verantwortung gezogen" werden. Ob sie Strafen erwarten müssen, wollte Ezzat noch nicht bekanntgeben.

Direkt nach dem Spiel forderte Trainer Juan Antonio Pizzi, alle müssten "das Gefühl der Schande" vergessen. Chance zur Wiedergutmachung haben sie am Mittwoch gegen Uruguay (17 Uhr im LIVETICKER). Im letzten Gruppenspiel trifft Saudi Arabien auf Ägypten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung