Gianluigi Buffon nach Sieg gegen Mazedonien zufrieden

Buffon lobt Italiens Einstellung

Von SPOX
Montag, 10.10.2016 | 18:55 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Für Italiens Torhüter Gianluigi Buffon springen dank der großartigen Einstellung der Squadra Azzurra gelegentlich bessere Resultate bei Spielen heraus, als es das Team eigentlich verdient hätte. So geschehen beim 3:2-Erfolg gegen Mazedonien in der WM-Qualifikation.

Die Azzurri setzten sich in Skopje durch einen Last-Minute-Treffer von Ciro Immobile mit 3:2 durch.

Zuvor fand der Weltmeister von 2006 jedoch wenig Möglichkeiten, um den 146. der FIFA-Weltrangliste zu bezwingen. 15 Minuten vor Ende der Partie lag Italien noch mit 1:2 zurück.

Vorbildliche Kampfbereitschaft

"Es war ein sehr komisches Spiel", erklärte der Routinier am Mikrofon von RAI. "Wir sind zwar in Führung gegangen, haben es dann aber nicht geschafft, souverän zu bleiben. Wir haben zu viele Chance zugelassen, das passiert uns nicht wirklich oft."

Dagegen sei die Kampfbereitschaft vorbildlich gewesen: "Wir können uns wohl auf unsere Kämpfernatur verlassen. Dadurch gelingen uns vielleicht manchmal bessere Ergebnisse, als wir sie eigentlich verdient hätten", gestand er.

Erlebe die WM-Quali Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Durch den Sieg wahrte Italien den Anschluss an Spanien in der Qualifikationsgruppe G. Am 12. November muss die Squadra Azzurra nun gegen Liechtenstein antreten .

Gianluigi Buffon im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung