Mario Gomez sieht sich gut ins Wolfsburger Spiel integriert

Gomez optimistisch: "Bin mittendrin"

SID
Montag, 10.10.2016 | 09:44 Uhr
Mario Gomez ist trotz Torflaute optimistisch
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Mario Gomez blickt trotz seiner anhaltenden Torflaute beim VfL Wolfsburg optimistisch in die Zukunft. "Eigentlich bin ich sehr gut in die Saison gekommen, und das macht mir auch Hoffnung. Für mich wäre es schlimm, wenn ich gar keine Chancen hätte und nicht wüsste, woran es liegt. Ich bin aber mittendrin, immer involviert in unsere Offensivaktionen", sagte der Stürmer im kicker-Interview.

Trotz einiger guter Möglichkeiten wartet Gomez immer noch auf seinen ersten Bundesligatreffer für die Niedersachsen. "Wenn man sich die Szenen anschaut, sieht man, dass Glück und Pech ganz dicht beieinander liegen. Ich kann nur versuchen, mir das Glück wieder zu erarbeiten. Für die Mannschaft tut es mir leid, weil wir die Punkte nicht gemacht haben", sagte der 31-Jährige: "Ich rede mir die Dinge nicht schön. Wenn ich mir diesen Druck nicht machen würde, würde ich wahrscheinlich schon längst nicht mehr auf höchstem Niveau spielen. Das ist mein Antrieb, ich will einfach immer Tore machen. Auch wenn ich meine Einstellung dazu geändert habe und mich nicht mehr allein über Tore definiere. Jetzt wäre aber so langsam das eine oder andere nicht schlecht."

Seine Teilnahme an den beiden WM-Qualifikationsspielen der deutschen Nationalmannschaft gegen Tschechien (3:0) und am Dienstag (20.45 Uhr im LIVETICKER) in Hannover gegen Nordirland musste Gomez aufgrund einer neurogenen Verhärtung in der Gesäßmuskulatur absagen. Er glaubt aber an einen Einsatz am Sonntag gegen den starken Aufsteiger RB Leipzig: "Das hoffe ich sehr, und davon gehe ich aus."

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN

Sein großes Ziel mit der Nationalmannschaft ist die WM 2018 in Russland, die auch sein letztes Turnier sein könnte. "Eigentlich ja, aber ich sage lieber niemals nie. Miroslav Klose war das beste Beispiel, er wurde im Alter gefühlt immer besser. Jetzt ist es erst einmal mein Ziel, bei diesem Turnier dabei zu sein. Danach werde ich entscheiden, wie es weitergeht. Dann bin ich immerhin schon 33", sagte Gomez.

Mario Gomez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung