Fussball

"Erinnerung wird nicht wiederkommen"

SID
Christoph Kramer wird sich an das Finale nicht mehr erinnern
© getty

Weltmeister Christoph Kramer wird für Bilder vom gewonnenen WM-Finale Deutschlands gegen Argentinien (1:0 n.V.) wohl auch in Zukunft auf Video-Material zurückgreifen müssen.

"Die Ärzte sind sich sicher, dass meine Erinnerungen an diese Teile des Endspiels nicht wiederkommen werden", sagte der Nationalspieler dem "Focus". Kramer war nach 30 Minuten wegen einer Gehirnerschütterung ausgewechselt worden.

Wenn er sich die Bilder heute anschaue, sei das "gespenstisch": "Ich sehe mich, habe aber weder ein Gefühl für mich noch für meinen Körper." Folgeschäden habe die Verletzung nach Ansicht der Mediziner aber nicht. Kramer war von Ezequiel Garay mit der Schulter hart am Kopf getroffen und zu Boden gerammt worden. Trotz seiner Auswechslung konnte der 23-Jährige nach Spielschluss an der Siegerehrung teilnehmen.

Der italienische Final-Schiedsrichter Nicola Rizzoli hatte Tage später in der Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport" berichtet, Kramer habe ihn gefragt: "Schiri, ist das das Finale?"

Christoph Kramer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung