"Es braucht keinen Messi-Wachhund"

Von Oliver Wittenburg, Andreas Lehner und Daniel Reimann
Samstag, 12.07.2014 | 23:54 Uhr
Lionel Messi wurde von den Niederlanden weitestgehend aus dem Spiel genommen
© getty
Advertisement
La Liga
Sa23.12.
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Am Sonntag steigt das WM-Finale zwischen Deutschland und Argentinien (21 Uhr im LIVE-TICKER). Wie soll das DFB-Team Lionel Messi stoppen? Sollte Joachim Löw mit Titelgewinn abtreten? Und wäre Platz zwei überhaupt ein Erfolg? Im Panel geben die SPOX-Redakteure Oliver Wittenburg, Andreas Lehner und Daniel Reimann sowie mySpox-User Bayerntime zu den wichtigsten Fragen ihre Meinung ab.

Ist die WM aus deutscher Sicht nur erfolgreich, wenn am Ende der Titel steht?

Oliver Wittenburg (SPOX): Ja. Und damit will ich der Mannschaft nicht absprechen, bis hierhin ein großes Turnier gespielt und Teilerfolge erzielt zu haben. Ein weiteres Aus kurz vor dem großen Ziel wäre eben doch eine Enttäuschung und würde auch den eigenen Ansprüchen nicht genügen. Bei den vergangenen Turnieren seit 2006 konnte man immer argumentieren: Es fehlte noch ein Stück. Ein Stück Reife, ein Stück Glück, ein Stück Erfahrung vielleicht auch. Jetzt ist das Puzzle komplett. Welche Erkenntnisse sollte ein weiteres Scheitern vor dem großen Ziel also liefern?

Wer hat den Goldenen Ball verdient? Wähle deinen Spieler des Turniers!

Andreas Lehner (SPOX): Berauschende Spiele und grandiose Momente hatte Deutschland unter Löw genug, jetzt muss ein Titel her. Wenn am Ende nur Platz zwei steht, war die WM zwar wieder gut fürs Image, aber nicht erfolgreich.

Daniel Reimann (SPOX): Die bisherige Leistung des DFB-Teams war beeindruckend, in nahezu jeder Hinsicht. Doch angesichts der ungeheuren Qualität im Kader und der zahlreichen zweiten und dritten Plätze in den letzten Jahren muss der Anspruch der Titel sein - und sonst nichts.

my-Spox-User Bayerntime: Ich glaube, keiner hat der deutschen Nationalmannschaft solch eine WM zugetraut. Ich sehe das Turnier sehr, sehr positiv aus unserer Sicht und bin schon zufrieden gewesen, als man Frankreich geschlagen hat. Und das mit einer durchaus starken bzw. sehr guten taktischen Leistung. Der Finaleinzug ist überragend. Mit dem Titel würde man alles übertreffen, wie ich finde.

Ist die WM aus deutscher Sicht nur erfolgreich, wenn am Ende der Titel steht?

Nach dem 7:1 gegen Brasilien ist Deutschland klarer Favorit: Ist das trügerisch?

Soll Löw im Titel-Fall weitermachen?

Wie kann Deutschland Lionel Messi stoppen?

Argentinien hält in der Ko.-Phase die Null. Was macht die Defensive so stark?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung