Fussball

Hodgson schmeißt Berater raus

Von Marco Nehmer
Auch Roy Hodgson will in seinem Trainingslager keine Spielerberater sehen
© getty

Englands Nationalteam soll sich bei der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Brasilien nicht von Störfaktoren beeinflussen lassen. Deshalb hat Trainer Roy Hodgson nun angeordnet: Spielerberater haben im Trainingslager der Three Lions nichts zu suchen.

"Wenn wir zusammen sind, geht es um England und nur um England und wir werden diese zwei Dinge nicht miteinander kombinieren", wird Hodgson vom "Guardian" zitiert. Der 66-Jährige will keinerlei Nebengeräusche zulassen - die Wechselspiele der Akteure sind daher in der Zeit der Vorbereitung tabu.

Zu diesem Zweck formulierte Hodgson klare Regeln, an die sich alle im Umfeld des Nationalteams zu halten hätten: "Was ich damit sagen möchte: Ich will keine Berater im Trainingslager sehen, die Spieler dürfen das Lager nicht für Gespräche mit Beratern oder Vereinen verlassen und keine Medizinchecks durchführen."

Letzter Feinschliff in Miami

Diese Dinge hätten "außerhalb unserer gemeinsamen Zeit" stattzufinden, so Hodgson, der mit seiner Mannschaft am Freitag aus Portugal ins verbandseigene Leistungszentrum nach Staffordshire zurückkehrte. Nach dem Testspiel gegen Peru am 30. Mai geht es dann nach Miami, um sich den letzten Feinschliff zu holen.

Nach weiteren Testspielen gegen Ecuador (04.06.) und Honduras (07.06.) steigen die Three Lions am 14. Juni im Manaus mit der Partie gegen Italien in die WM-Gruppenphase ein. Die weiteren Gegner in Gruppe D sind Uruguay und Costa Rica.

Alle Infos zur WM 2014

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung