Samstag, 14.12.2013

Löhne im Austragungsort Curitiba bezahlt

Streik auf WM-Baustelle beendet

Durch die Nachzahlung ausstehender Löhne für die Arbeiter auf der Baustelle des WM-Stadions im brasilianischen Curitiba haben die verantwortlichen Bauträger eine Ausweitung eines Streiks verhindert.

Curitiba ist einer von zwölf Austragungsorten bei der WM 2014 in Brasilien
© getty
Curitiba ist einer von zwölf Austragungsorten bei der WM 2014 in Brasilien
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Es gab ein kleines Problem, und es ist gelöst. Es wird nicht wieder vorkommen", erklärte ein Sprecher der ausführenden Firmen. Die verspätete Entlohnung der Arbeiter soll laut eines Sprechers bürokratische Gründe gehabt haben.

Rund ein Viertel der 1200 Arbeiter in Curitiba hatten am Freitag aus Protest gegen die Verzögerung ihrer Bezahlung die Arbeit an der Arena für die Fußball-WM 2014 in Brasilien niedergelegt.

Weitere Verzögerungen bei der Fertigstellung des Stadions hätten die WM-Organisatoren in ernsthafte Schwierigkeiten bringen können, da in Curitiba bereits für die zweite Februar-Hälfte die Einweihung und die Durchführung eines Probelaufes für die WM-Spiele vorgesehen sind.

Das könnte Sie auch interessieren
Im Maracana fand das Finale der Weltmeisterschaft 2014 statt

Firma gesteht illegale Absprachen bei Stadionbauten

Fernando Santos war nach dem Achtelfinale nur schwer zu bremsen

FIFA sperrt Griechenlands Ex-Coach Santos für acht Spiele

Eine Zockerbande hat illegale Wetten auf Spiele der WM gesetzt

Medien: FBI setzt Zocker wegen illegaler WM-Wetten fest


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Vor dem Start in die WM-Qualifikation: Wer ist Deutschlands größter Herausforderer in der Gruppe C?

Will Grigg ist mit Nordirland bei der EM dabei
Aserbaidschan
Nordirland
Norwegen
San Marino
Tschechische Repubik

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.