Matthäus: "Kleine Gegner gefährlich"

SID
Donnerstag, 05.12.2013 | 16:59 Uhr
Lothar Matthäus wurde mit der Nationalmannschaft Welt- und Europameister
© getty
Advertisement
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus warnt vor der WM-Gruppen-Auslosung am Freitag in Costa do Sauípe vor den sogenannten "Kleinen". Er glaubt nicht, dass die langen Reisen und hohen Temperaturen in Brasilien dem DFB-Team große Probleme bereiten werden.

"Die kleinen Gegner können am Ende die gefährlichen sein", sagte der 52-Jährige dem SID. Der fünfmalige WM-Teilnehmer ist bei der Ziehung im Badeort am Atlantik eine von acht Fußball-Galionsfiguren, die die Auslosung vornehmen.

"Ich würde mich sehr freuen, wenn wir nach 24 Jahren wieder einen WM-Titel holen könnten", sagte Matthäus zu den Chancen der deutschen Nationalmannschaft, "die Mannschaft hat die Qualität, bei der WM eine gute Rolle zu spielen. So wie sie zuletzt gespielt hat, gehört sie zum engeren Favoritenkreis."

Für das WM-Gastgeberland Brasilien sei die Endrunde eine "große Herausforderung, das ganze Land kann davon profitieren wie wir 2006. Brasilien kann auf sich aufmerksam machen und zeigen, wie schön Brasilien ist".

"Kenne Brasilien seit 30 Jahren"

Der 150-malige Nationalspieler war einst auch in Brasilien als Trainer tätig: "Ich kenne Brasilien seit 30 Jahren und kenne mich sehr gut aus."

Der Franke glaubt, dass die deutsche Mannschaft die langen Reisen und großen Temperaturunterschiede bei der WM im kommenden Jahr meistern wird. "Ich habe fünf Weltmeisterschaften gespielt.

Auch in den USA 1994 gab es große Distanzen zu überwinden, oder in Mexiko 1986 haben wir bei 45 Grad in der Mittagszeit gespielt. Im Verband machen sie alles, um beste Voraussetzungen zu haben. Die Mannschaft um die Mannschaft herum funktioniert", betonte Matthäus.

Die 32 WM-Teilnehmer im Kurzporträt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung