Donnerstag, 21.11.2013

WM-Vergabe an Katar als Auslöser

Zwanziger erarbeitet neue Richtlinien

Der ehemalige DFB-Präsident Theo Zwanziger soll auf Wunsch der FIFA an der Ausarbeitung härterer Vergabekritierien für künftige WM-Turniere mitarbeiten.

Theo Zwanziger soll die Auswahlkriterien für Großereignisse der FIFA ändern
© getty
Theo Zwanziger soll die Auswahlkriterien für Großereignisse der FIFA ändern

Damit reagiert der Fußball-Weltverband auf die anhaltende Kritik an der Vergabe der WM 2022 nach Katar. Zwanziger, Mitglied des FIFA-Exekutivkomitees, soll die Richtlinen gemeinsam mit dem Internationalen Gewerkschaftsbund erstellen. Das bestätigte IGB-Präsident Michael Sommer im Interview mit "Sport1.fm".

FIFA-Präsident Joseph S. Blatter habe "zugesagt und Herrn Zwanziger auch namentlich beauftragt, mit mir darüber weiter zu sprechen, entsprechende Klauseln so auszuarbeiten, dass diese die Grundlage werden für künftige Vergaben von Fußball-Weltmeisterschaften und Events der FIFA", sagte Sommer.

Am Mittwoch hatte es auf Initiative von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach ein Treffen des Weltverbandes FIFA mit dem IGB und dem Deutschen Fußball-Bund in Zürich gegeben. Dabei hatte die FIFA unter anderem ein entschiedenes Vorgehen gegen die miserablen Arbeitsbedingungen auf den WM-Baustellen in Katar zugesichert. "Die FIFA will entsprechend ihrer internationalen Bedeutung und Verantwortung entschieden auf die Verantwortlichen in Katar einwirken", hatte Sommer nach dem Treffen mit Blatter, Niersbach und Zwanziger erklärt.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Vor dem Start in die WM-Qualifikation: Wer ist Deutschlands größter Herausforderer in der Gruppe C?

Will Grigg ist mit Nordirland bei der EM dabei
Aserbaidschan
Nordirland
Norwegen
San Marino
Tschechische Repubik

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.