Fussball

Kuszczak: "Ich bin Sklave von ManUnited"

Von Tickerer: Jan Konietzny / Marc-Oliver Robbers
Dienstag, 08.11.2011 | 15:44 Uhr
Tomasz Kuszczak will weg von Manchester United. Jetzt hat er seinem Ärger Luft gemacht
© Getty

Manchester Uniteds Ersatzkeeper Tomasz Kuszczak ist alles andere als zufrieden mit seiner momentanen Situation. Der Pole will unbedingt weg von den Red Devils, darf aber nicht. Jetzt macht er seinem Ärger Luft (16.05 Uhr). Der FC Bayern ist offenbar an einem Linksverteidiger interessiert. Objekt der Begierde ist ein alter Bekannter: Ricardo Rodriguez vom FC Zürich (12.08 Uhr). Der Fußball-Tag im Ticker.

18.22 Uhr: Damit schließen wir den Ticker für heute. Morgen versorgt Euch der Kollege Konietzky wieder frischen News aus der Welt des runden Leders.

18.22 Uhr: Torjäger Dimitar Rangelow wird Energie Cottbus vorerst nicht zur Verfügung stehen. Der 28 Jahre alte Bulgare hat sich im Heimspiel am vergangenen Sonntag gegen Paderborn (0:2) einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zugezogen. Dies gab der Klub am Dienstag auf seiner Homepage bekannt. Mannschaftsarzt Hartmut Thamke erwartet eine mehrwöchige Pause für Rangelow, der mit sieben Treffern bester Energie-Schütze in der laufenden Saison ist.

18.13 Uhr: St. Paulis Offensivspieler Deniz Naki möchte den Verband wechseln. Der Sohn türkisch-kurdischer Eltern liebäugelt mit einer Nationalmannschaftskarriere am Bosporus. Bis 2009 spielte Naki für die deutschen Juniorenauswahlen und wurde 2008 U-19-Europameister. Doch danach herrschte Funkstille. Der Bild sagte der 22-Jährige: "Nach meinen letzten Länderspielen 2009 mit der U 21 habe ich nichts mehr gehört." Daher orientiert sich Naki jetzt um.

18 Uhr: Und die nächste Sperre: Eugen Polanski ist vom Sportgericht des DFB für drei Spiele gesperrt worden. Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler hatte im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart (3:1) wegen rohen Spiels die Rote Karte gesehen. Das Urteil ist bereits rechtskräftig.

17.46 Uhr: Werder Bremen bastelt weiter an einer erfolgreichen Zukunft. Linksverteidiger Cimo Röcker erhält seinen ersten Profivertrag bei den Grün-Weißen. Der deutsche U-18-Nationalspieler unterschrieb einen Vertrag bis 2014 und wird vorerst weiterhin in der Bremer U 19 Spielpraxis erhalten. "Natürlich gilt es für mich zunächst in den Leistungsmannschaften die nächsten Fortschritte zu machen und mich für den Profikader anzubieten. Jedes Training mit der Bundesliga-Mannschaft möchte ich nutzen, um besser zu werden", sagte der 17-jährige auf der Vereinsseite. Röcker gehört mit Florian Hartherz und Leon Lingerski zu der neuen LV-Garde der Bremer.

17.37 Uhr: Barca-Neuzugang Alexis Sanchez steht anscheinend kurz vor dem Comeback. Heute gab der Offensivspieler auf der PK der chilenischen Nationalmannschaft grünes Licht: "Ich fühle mich bereit für 90 Minuten und habe keine Schmerzen mehr. Ich bin sehr froh, wieder regelmäßig trainierne zu können." Am Freitag trifft Chile auf Uruguay.

17.27 Uhr: Die Stürmersuche beim 1. FC Köln geht weiter. Jetzt hat man das Augenmerk auf Skandinavien gelegt. Macht ja auch Sinn bei einem norwegischen Coach. Kandidaten sind laut "Express" der norwegische U-21-Nationalspieler Remi Johansen von Tromsö IL und der 20-jährige Isländer Björn Bergmann von Lilleström.

17.14 Uhr: Autsch! Der VfL Osnabrück muss bis zu 14 Tage auf Stephan Salger verzichten. Der Außenverteidiger zog sich einen Außenbandriss im rechten Sprunggelenk zu. Das teilte der VfL nach einer MRT-Untersuchung Salgers am Dienstag mit.

17.05 Uhr: Bayer Leverkusen droht weiterhin die Rückzahlung von Sponsorengeldern. Nach der Insolvenz des ehemaligen Trikotsponsors erklärte Insolvenzverwalter Biner Bähr am Rande der Gläubigerversammlung am Dienstag in Köln: "Die Sache ist aufgearbeitet und entscheidungsreif." Ob und in welcher Höhe Forderungen auf Leverkusen zukommen, wird nun bei Beratungen des Gläubigerausschusses entschieden. Die Forderungen könnten sich auf bis zu 16 Millionen Euro belaufen. Es wird vermutet, dass das Management von Bayer bereits im September 2009 über die finanziellen Probleme von Teldafax informiert gewesen sei. In diesem Fall hätten Zahlungen des Sponsors nicht mehr angenommen werden dürfen.

16.54 Uhr: Erzgebirge Aue muss zwei Spiele auf Abwehrspieler Adli Lachheb verzichten. Der 24 Jahre alte Tunesier wurde vom Sportgericht des DFB wegen unsportlichen Verhaltens gesperrt. Lachheb war am Montag in der Partie gegen Eintracht Frankfurt (1:2) in der 74. Minute nach einer Notbremse gegen Sebastian Rode vom Platz gestellt worden.

16.44 Uhr: blogs@spox Weiter geht die wilde Fahrt! Letzte Saison war der Club noch Sechster. Momentan langt es nur für Platz 15. Wo drückt der Schuh in Nürnberg? MySpox-User Zielpublikum versucht sich an einer ersten Analyse.

16.35 Uhr: Das war's von meiner Seite. Ich übergebe den Ticker an den Kollegen Robbers. Tschau!

16.33 Uhr: Schlechte Nachricht für den Club! Der 1. FC Nürnberg muss für unbestimmte Zeit auf Abwehrspieler Javier Pinola verzichten. Den Argentinier plagt eine Schambeinentzündung. "Den Zeitpunkt bis zu seiner Genesung können wir im Moment nicht festlegen", sagte Mannschaftsarzt Matthias Brem auf der Vereinshompage. Der 28 Jahre alte Pinola hatte nach dem Heimspiel gegen den SC Freiburg am vergangenen Samstag (1:2) über Schmerzen im Schambeinbereich geklagt. Bei einer Untersuchung im Klinikum Nürnberg am Montag wurde die Entzündung festgestellt. Vor seiner Rückkehr im Spiel gegen Freiburg hatte Pinola vier Wochen lang wegen eines Muskelfaserrisses im Adduktorenbereich pausieren müssen.

16.21 Uhr: BLOGS@SPOXWann wurde der Sportler Matthäus zur Boulevardfigur? Und warum akzeptiert der Trainer Matthäus nicht, dass er sich mit dem Spieler nicht messen darf?

16.05 Uhr: Im Allgemeinen steht Sir Alex Ferguson mit Manchester United für ein gesundes Rotationsprinzip - alle Spieler werden bei Laune gehalten. Könnte man meinen. Dem ist aber nicht so, siehe Tomasz Kuszczak. Erst war er vier Jahre Edwin van der Sars Back-Up, dann wurden ihm mit David de Gea und Anders Lindegaard gleich zwei Torhüter vor die Nase gesetzt. Kein Zeichen von großem Vertrauen in den Polen. Mittlerweile steht de Gea fest im Tor der Red Devils. Nun machte Kuszczak seinem Ärger Luft: "Ich bin Sklave von Manchester geworden. Ich bin frustriert, aber werde Ferguson nicht kritisieren, das ist nicht mein Stil", sagte der 29-jährige der "Sun". "Ich habe Ferguson gebeten, den Klub jetzt verlassen zu können, vor dem Wintertransferfenster. Leeds wollte mich für zwei Monate ausleihen, doch der Klub lehnte ab. Ich will zur Euro 2012 und dafür muss ich spielen", so Kuszczak weiter. Und er fügte an: "Machen sie das böswillig? Ich bin traurig, dass Manchester sich so verhält."

15.49 Uhr: Der FC Schalke 04 hat laut "itasportpress.it" Interesse an Fabian Frei vom FC Basel. Nicht zu verwechseln mit seinem Mannschaftskollegen Alexander Frei. Der 22-jährige offensive Mittelfeldspieler traf für Basel in der Champions League in drei Spielen zwei Mal und bereitete zudem ein Tor vor - unteranderem gegen Manchester United. Der technisch beschlagene Schweizer hat einen Vertrag bis Ende Juni 2013, bei einem geschätzten Marktwert von 1,4 Millionen Euro.

15.33 Uhr: Alles neu macht der Winter. So das Motto bei Felix Magath und dem VfL Wolfsburg. 13 Punkte, 13. Platz - mehr war für die Wölfe bisher nicht drin. In der Wintertransferperiode soll ordentlich nachgebessert werden: "Je schlechter die Ergebnisse, desto größer der Druck, etwas tun zu müssen", sagte Magath der "Bild". Von "zwei, vier oder fünf neuen Spielern" ist die Rede. VW-Vorstand Francisco Garcia Sanz schlägt gegenüber der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung" in die selbe Kerbe: "Unser Umbruch wird wohl größer ausfallen als gedacht." Scheinbar wird auch eifrig über Abgänge nachgedacht: "Der eine oder andere Spieler hat offenbar nicht die Qualität, unsere Ziele zu erreichen", sagte Magath in gewohnter Deutlichkeit. Dann kann die winterliche Transferoffensive ja kommen.

15.19 Uhr: Sind das Breaking News? Na, es war abzusehen. Der englische Fußballverband FA hat wie angekündigt Einspruch gegen die Drei-Spiele-Sperre für Stürmerstar Wayne Rooney eingelegt. Das teilte die UEFA auf ihrer Homepage mit. Das Datum für die Anhörung beim UEFA-Berufungssenat soll in Kürze bekannt gegeben werden. Rooney war von der UEFA für drei Spiele der EM-Endrunde 2012 gesperrt worden, nachdem er im letzten Qualifikationsspiel der Engländer gegen Montenegro wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte gesehen hatte.

15.04 Uhr: Sprüche sind immer gut. Besonders, wenn sie vom ehemaligen FIFA-Schiedsrichter Bernd Heynemann kommen. Der hat folgendes über internationale Einsätze der in die Steueraffäre verstrickten Schiris gesagt: "Als staatlich anerkannter Steuerhinterzieher kann man nicht zu einer Weltmeisterschaft fahren." So!

Seite 2: Neuer Linksverteidiger für den FC Bayern?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung