Nächster Doppelpack für Gomez

Von Cihan Acar
Montag, 26.10.2015 | 21:36 Uhr
Mario Gomez gelang sein vierter Doppelpack im sechsten Spiel
© getty

Besiktas schießt Antalya am 9. Spieltag der Süper Lig ab und baut damit den Vorsprung weiter aus. Maßgeblich daran beteiligt ist Mario Gomez, der wieder mal einen Doppelpack schnürt. Die zwei großen Erzrivalen Fenerbahce und Galatasaray trennen sich im 380. Aufeinandertreffen unentschieden.

Antalyaspor - Besiktas 1:5 (1:2)

Tore: 0:1 Necip (14.), 1:1 Eto'o (21.), 1:2 Gomez (27.), 1:3 Gomez (63.), 1:4 Olcay (72.), 1:5 Cenk (89.)

Ein ungewohnter Name sorgte für die frühe Führung des Favoriten Besiktas. Necip Uysal behielt in einem Durcheinander im Strafraum die Übersicht und schob ein, für das Eigengewächs war es der erste Ligatreffer seit September 2012. Doch die Antwort des Aufsteigers ließ nicht lange auf sich warten: Eher durch Zufall kam Kapitän Samuel Eto'o im Sechzehner an den Ball und zog direkt ab, Tolga Zengin hatte bei dem platzierten Schuss keine Chance und es stand 1:1 (21.).

Noch vor der Halbzeit konnte Besiktas aber erneut in Führung gehen. Mario Gomez stand nach einer Quaresma-Flanke richtig, musste nur noch ins leere Tor einköpfen und sorgte so für die 2:1-Halbzeitführung.

Das vorentscheidende 3:1 war dann eine Zusammenarbeit der zwei Deutschen bei Besiktas: Andreas Beck hatte auf rechts Platz und gab den Ball haargenau in die Mitte auf Gomez, der schob aus kurzer Distanz ein (63.). Damit hat der Ex-Bayern-Stürmer in vier der letzten sechs Ligapartien jeweils einen Doppelpack erzielt.

Besiktas hatte nun alles im Griff. Nur zwei Minuten nach seinem zweiten Treffer verpasste Gomez eine weitere Großchance knapp - und damit den möglichen Hattrick. Auch so konnte der Tabellenführer aber weiter nachlegen: Nach schönen Kombinationen stellten Olcay Sahan (72.) und Cenk Tosun (89.) den 5:1-Endstand her.

Fenerbahce - Galatasaray 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Diego (37.), 1:1 Olcan (84.)

Fenerbahce ging das Derby vor eigenem Publikum sehr druckvoll an. Im ersten Durchgang war die Mannschaft von Vitor Pereira die zielstrebigere und gefährlichere Mannschaft, vor allem über beide Außenbahnen machten die Hausherren viel Druck. Nach guter Flanke von Caner Erkin setzte Nani mit einem Kopfball ans Außennetz (17.) das erste Ausrufezeichen.

Der Portugiese war in der ersten Halbzeit sehr auffällig und legte mit einem Freistoß nach, den Fernando Muslera aber über die Latte lenken konnte (28.). Erst danach fanden auch die Gäste besser ins Spiel und setzten auf Ruhe und Ballbesitz. Mitten in ihre gute Phase fiel aber die Führung für Fener: Eine Flanke von Gökhan wehrte Muslera vor dem knapp im Abseits stehenden Robin van Persie noch ab, den Abpraller brachte Diego mit einem Volleyschuss im Tor unter (37.).

Nach der Pause übernahm Gala zwar die Kontrolle, blieb aber lange ungefährlich. Fener zog sich zurück und lauerte auf Konter. Einer davon brachte beinahe die Entscheidung, doch der freistehende Diego konnte Muslera mit einem Schlenzer nicht überwinden (66.).

Dann wurde auch Gala zwingender. Die erste richtige Chance für die Löwen hatte Hakan Balta mit einem Kopfball ans Außennetz (68.), kurz darauf scheiterte Wesley Sneijder mit einer Direktabnahme an Volkan Demirel (75.). Lukas Podolski, der unauffällig blieb, wurde nach 78 Minuten ausgewechselt. In der Schlussphase fiel dann doch noch der Ausgleich: Nach einem kurz ausgeführten Eckball flankte Sneijder vors Tor, der eingewechselte Olcan Adin setzte sich gegen zwei Mann durch und köpfte ein (83.). Am Ende war es eine gerechte Punkteteilung. Dadurch bleiben die Kontrahenten weiter punktgleich in der Tabelle, aufgrund der besseren Tordifferenz bleibt Gala vor Fener auf Platz 2.

Alle Infos zur Süper Lig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung