Fussball

Besiktas zurück an der Tabellenspitze

Von SPOX
Mario Gomez ging dieses Mal leer aus - holte sich aber trotzdem die Tabellenführung
© getty

Besiktas holte sich am 8. Spieltag der Süper Lig mit einem 1:0 gegen Rizespor die Tabellenführung zurück. Mario Gomez traf dieses Mal aber nicht. Van Persie schoss Fenerbahce zum Sieg und Galatasaray dreht die Partie gegen Genclerbirligi eindrucksvoll und hält so eine Serie am Leben.

Besiktas - Caykur Rizespor 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Quaresma (63.)

Im spärtlich besetzten Fatih-Terim-Stadion erwischten die Gäste aus Rize den besseren Start und setzte das erste Ausrufezeichen. Ahmet Ilhan setzte sich über rechts durch und flankte auf Deniz Kadah, dessen Kopfball klatschte an den Pfosten (11.). Erst danach fand Besiktas ins Spiel und kam zur ersten Möglichkeit durch Oguzhan Özyakup. Der kam nach einer Flanke von Olcay Sahan zum Abschluss, der Ball ging knapp neben das Tor (29.). Kurz darauf kam Jose Sosa vor dem Sechzehner zum Abschluss, Torwart Itandje konnte den Schuss des Argentiniers aber parieren (33.).

Im zweiten Durchgang verstärkten die Adler den Druck, nach rund einer Stunde wurden sie belohnt. Der in der Halbzeit eingewechselte Ricardo Quaresma sammelte vor dem Strafraum einen Abpraller auf, zog sofort ab und traf ins kurze Eck (63.). Der Favorit blieb auch danach bestimmend und kam zu weiteren Chancen. Die größte wurde in der letzten Minute vergeben: Mario Gomez umkurvte mehrere Gegenspieler und den Torwart, sein Abspiel in die Mitte brachte Quaresma unter Bedrängnis nicht im Tor unter. Auch so blieb es beim verdienten Sieg, mit dem sich Besiktas die Tabellenführung von Galatasaray zurückerobert.

Kayserispor - Fenerbahce 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 van Persie (29.)

Bes. Vorkommnis: Gelb-Rote-Karte Mustafa Akbas (83.)

Fener erwischte keinen guten Start in die Partie, in der Anfangsphase erspielte sich der Aufsteiger Kayserispor über 60 Prozent Ballbesitz. Die erste gefährliche Aktion gehörte ebenfalls den Hausherren, der Schussversuch von Deniz Suruc landete aber bei Keeper Volkan Demirel (10.).

Mit seiner ersten Torchance ging der Favorit in Führung: Nani, der später wegen einer Verletzung vom Feld musste, holte einen Freistoß aus rund 30 Metern heraus. Der als gemeinsam mit Fernando im Sturm aufgebotene Robin Van Persie versuchte es direkt und traf mit einem platzierten Schuss ins rechte Eck (29.).

Auch in der zweiten Hälfte blieb es eine gemächliche Partie mit kaum Highlights. Fener machte mit der Führung im Rücken kaum mehr als nötig, außer van Persies Treffer fand nur ein Schuss über die gesamten 90 Minuten den Weg aufs Tor. Doch auch Kayseri strahlte kaum Gefahr aus, zudem waren die Gastgeber nach der Gelb-Roten-Karte für Mustafa Akbas (83.) auch noch in Unterzahl. Kurz vorher hatte der Aufsteiger aber eine Großchance, als Yakubu aus kurzer Distanz per Kopf an Volkan scheiterte (77.). Auch bei der letzten Torchance Kayseris war Volkan auf dem Posten, als er eine missglückte Flanke von Zeki Yavru über die Latte lenkte (88.).

Galatasaray - Genclerbirligi 4:1 (0:1)

Tore: 0:1 El Kabir (37.), 1:1 Bilal (49.), 2:1 Chedjou (53.), 3:1 Öztekin (68.), 4:1 Yilmaz (87. / Foulelfmeter)

Lukas Podolski stand nach seiner Sprunggelenksverletzung etwas überraschend wieder in der Startelf - und gleich zu Beginn im Mittelpunkt: Der deutsche Nationalspieler schickte Umut Bulut steil, der scheiterte aus spitzem Winkel an Genclerbirligi-Torwart Johannes Hopf (3.). Doch die Gäste wagten sich auch nach vorn - und hätten schon nach zwölf Minuten in Führung gehen können: Ex-GS-Spieler Bogdan Stancu zimmerte den Ball aus 17 Metern an den langen Pfosten, der Abpraller landerte bei Djalma Campos - und dieser setzte den Nachschuss aus kurzer Distanz daneben.

Gala bestimmte die Partie, hatte aber immer wieder Schwächen im Abschluss - und wurde nach 37 Minuten bestraft: Bilal vertändelte im Mittelfeld den Ball, Djalma reagierte schnell und setzte Mostapha El Kabir in Szene. Der Marokkaner umkurvte Galatasaray-Keeper Fernando Muslera und erzielte das 1:0 für die Gäste.

Nach der Pause drehten die "Löwen" innerhalb von vier Minuten das Spiel: Aurelien Chedjou flankte von links in den GB-Strafraum, Bilal stieg am höchsten und köpfte zum Ausgleich ein (49.). Kurz darauf machte es Chedjou selbst per Kopf und erzielte nach einer Ecke von Selcuk Inan das 2:1 (53.).

Die Hausherren spielten nun wie entfesselt: Yasin Öztekin verwertete eine Flanke von Sabri Sarioglu am 5er trocken zum 3:1 (68.). In der 84. Minute kam Burak Yilmaz zu seinem Comeback nach knapp vierwöchiger Verletzungspause und konnte schon nach drei Minuten jubeln: Ahmet Calik riss den Stürmer ungeschickt im Strafraum um, Schiedsrichter Cagatay Sahan entschied auf Elfmeter. Burak trat selbst an und erzielte den Endstand (87.) - es ist der vierte Sieg in Folge.

Die Süper Lig in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung