Süper Lig: 16. Spieltag

Fener verliert, Gala schließt auf

Von Cihan Acar
Sonntag, 22.12.2013 | 21:32 Uhr
Burak Yilmaz (r.) schoss Galatasaray mit einem Doppelpack zum Sieg
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
FrLive
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Fenerbahce kann gegen Karabük nicht gewinnen. Auch im vierten Spiel hintereinander setzt es eine Pleite. Besiktas holt gegen den Tabellenletzten Elazigspor den ersten Dreier nach vier sieglosen Spielen in Folge. Burak Yilmaz schießt Galatasaray zum Sieg.

Galatasaray - Trabzonspor 2:1 (0:0)

Tore: 1:0, 2:1 Burak Yilmaz (60., 68.), 1:1 Olcan Adin (66.)

Rote Karte: Gustavo Colman (Tätlichkeit, 77.)

Trabzons Torhüter Onur Kivrak war gegen Galatasaray trotz zweier Gegentreffer der beste Mann auf dem Platz, ging aber am Ende als Verlierer vom Platz. Besonders mit dem ebenfalls sehr starken Wesley Sneijder lieferte sich Onur immer wieder ein Privatduell. Sneijder zog bei jeder Gelegenheit aus der Distanz ab (39., 75., 81.), doch Onur hatte jedes Mal die Fingerspitzen dran.

Trabzon agierte aus einer defensiven Grundordnung, hatte aber im ersten Durchgang durch Gustavo Colman die beste Möglichkeit. Der Argentinier hatte nach schwerem Patzer von Gökhan Zan alle Zeit der Welt, schoss aber über das Tor (23.). Gala brauchte einige Zeit, um in die Partie zu finden, und wurde erst gegen Ende der ersten Hälfte stärker. Kurz vor der Halbzeit rettete Trabzon-Verteidiger Jose Bosingwa nach Schuss von Selcuk Inan per Kopf auf der Linie.

In der turbulenten zweiten Hälfte wechselten sich beide Mannschaften mit Toren und hochkarätigen Chancen ab. Zunächst verhinderte Fernando Muslera auf der Linie einen Kopfballtreffer von Paulo Henrique (59.), im Gegenzug erzielte Ex-Trabzon-Stürmer Burak Yilmaz die Führung. Kurz darauf der Ausgleich durch Olcan Adin (66.). Nur zwei Minuten später war erneut Burak erfolgreich, bevor Trabzon-Innenverteidiger Mustafa Yumlu per Kopf an der Latte scheiterte (70.). Erst als Colman nach einem Faustschlag gegen Albert Riera die Rote Karte sah (77.), war die Partie entschieden. Gala bekam in Überzahl noch einige Möglichkeiten zum dritten Treffer, scheiterte aber immer wieder am überragenden Onur.

Karabükspor - Fenerbahce 2:1 (1:1)

Tore: 1:0 Akpala (13.), 1:1 Emenike (40.), 2:1 Ilhan Parlak (Handelfmeter, 69.)

Bei eisigen Temperaturen und auf einem teilweise gefrorenen Platz hatte Fener von Beginn an Probleme. Nach einem unnötigen Ballverlust von Cristian Baroni im Mittelfeld war Karabük-Stürmer Joseph Akpala durch und erzielte die Führung (13.).

Nach dem Gegentor nahm Fener das Tempo aus der Partie und setzte auf viel Ballbesitz und Passspiel. So gingen dem Ausgleich durch Rückkehrer Emenike kurz vor der Halbzeit (40.) ganze 24 Pässe ohne Unterbrechung voraus.

Insgesamt aber fehlte es bei Fener vorne an Durchschlagskraft, bis auf den bemühten Emenike enttäuschte die Offensive völlig. Im zweiten Durchgang hieß es dann Karabük gegen Volkan Demirel. Die Gastgeber merkten, dass gegen den Tabellenführer etwas drin war, rannte im zweiten Durchgang pausenlos an, scheiterten trotz hochkarätigen Chancen aber immer wieder am Fener-Schlussmann.

Nach 69 Minuten zeigte Schiedsrichter Bülent Yildirim dann für Karabük auf den Punkt, da Caner Erkin einen Schuss mit der Hand geblockt hatte. Kapitän Ilhan Parlak trat an und verwandelte. Wer auf einen weiteren Last-Minute-Treffer von Fener hoffte, wurde enttäuscht. Stattdessen verhinderten Volkan und eine mangelnde Chancenauswertung Karabüks einen höheren Sieg.

Besiktas - Elazigspor 4:1 (1:1)

Tore: 1:0 Sivok (22.), 1:1 Yilmaz (29.), 2:1 Holosko (46.), 3:1 Olcay (70.), 4:1 Holosko (81.)

Besiktas darf aufatmen: Eine Woche nach dem Skandalspiel bei Kasimpasa und dem Spiel in Folge ohne Sieg gelang den Schwarz-Weißen ein Dreier gegen den Tabellenletzten.

Trainer Slaven Bilic, der nach den schlechten Ergebnissen der letzten Wochen in der Kritik stand, musste auf wichtige Akteure wie Hugo Almeida, Ramon Motta, Gökhan Töre und Manuel Fernandes verzichten. Das verbliebene Personal machte es aber gut, auch wenn Ex-Bayern-Spieler Deniz Yilmaz mit seinem Ausgleichstreffer zwischendurch für Ernüchterung sorgte.

Nach der Pause spielte Besiktas dann wie aus dem Guss: Angeführt vom Doppeltorschützen Holosko holten die Adler einen ungefährdeten Sieg und beschenkten ihre Zuschauer, die erstmals nach abgelaufener Sperre wieder ein Heimspiel besuchen durften.

Die Süper Lig im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung