Sonntag, 20.10.2013

Süper Lig, 8. Spieltag

Fener mit Last-Minute-Sieg

Fenerbahce Istanbul hat mit einem späten Treffer die Tabellenführung verteidigt. Roberto Mancini hat derweil im dritten Spiel mit Galatasaray den ersten Sieg eingefahren. Besiktas kam gegen einen Aufsteiger nicht über ein Unentschieden hinaus.

Später Jubel: Dank eines Treffers in der 95. Minute hat Fenerbahce die Tabellenführung verteidigt
© getty
Später Jubel: Dank eines Treffers in der 95. Minute hat Fenerbahce die Tabellenführung verteidigt

Kayseri Erciyesspor - Fenerbahce 1:2 (1:1)

Tore: 0:1 Moussa Sow (9.), 1:1 Azofeifa (22.), 1:2 Emenike (90+5)

Die favorisierten Gäste begannen sehr dominant und kamen bereits nach neun Minuten zur Führung, nach schöner Flanke von Mehmet Topuz köpfte Moussa Sow aus kurzer Distanz ein. Fener wollte schnellstmöglich für klare Verhältnisse sorgen und machte weiter Druck. Mit frühem Pressing und sicherem Passspiel wurde dafür gesorgt, dass die Gastgeber anfangs überhaupt nicht zur Entfaltung kamen.

Quasi aus dem Nichts dann aber der Ausgleich: Mittelfeldmann Azofeifa trat aus 30 Metern zum Freistoß an und verwandelte unhaltbar (22.). Danach wurde Kayseri mutiger und konnte das Spiel ausgeglichener gestalten. Kurz vor der Halbzeit kam der Ex-Leverkusener Michal Kadlec für Fener zu seinem Süper Lig-Debüt, der Tscheche wurde für den Platzverweis-gefährdeten Caner Erkin eingewechselt.

Im zweiten Durchgang begann Fener erneut druckvoll, doch Kayseri verteidigte sehr diszipliniert und ließ wenig zu. Zudem hatte man in Torwart Jorgacevic einen sicheren Rückhalt, der zur Stelle war, wann immer es brenzlig wurde. In der 60. Minute lenkte der Serbe einen Kopfball von Pierre Webo über die Latte, danach rettete er bei einem Distanzschuss von Sow ebenfalls stark (68.). Fener bestimmte weiterhin das Spielgeschehen, agierte aber in der Offensive zu ideenlos und kam zu selten vor das Tor. Als alles auf ein Unentschieden hindeutete, war es der zuletzt vielgescholtene Emmanuel Emenike, der in der fünften Minute der Nachspielzeit eine weite Flanke von Kuyt einköpfte und mit seinem ersten Saisontor für den Sieg Feners sorgte.

Galatasaray - Kardemir Karabükspor 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Sneijder (41.), 1:1 Akpala (52.), 2:1 Sneijder (82.)

Rote Karte: Puygrenier (56., Notbremse)

Wesley Sneijder hat Roberto Mancini mit einem Doppelpack den ersten Sieg als Galatasaray-Trainer beschert. Gegen Tabellennachbar Karabükspor tat sich der türkische Meister aber abermals lange schwer. Mancini setzte in seinem ersten Heimspiel auf ein 4-4-2 mit einer Raute im Mittelfeld, wobei Sneijder als Zehner den Taktgeber mimen sollte. Und der verstand seine Rolle gut: Nach Doppelpass mit Didier Drogba scheiterte Sneijder zunächst an Karabük-Schluss Boy Waterman, im zweiten Versuch nach Vorlage von Burak Yilmaz vollendete er dann zum 1:0.

Gleich erspielte sich nicht sonderlich viele Möglichkeiten, blieb aber spielbestimmend. Nach der Pause dann der erste Bruch im Spiel: Joseph Akpala, Karabüks Leihgabe aus Bremen, erspielte sich gute Möglichkeiten, eher er in seinem zweiten Saisonspiel sein erstes Tor erzielte (52.), als er frei vor Fernando Muslera abschließen konnte. Bitter für Karabük: Nur vier Minute später brachte Sebatien Puygrenier als letzter Mann Burak Yilmaz zu Fall und sah die Rote Karte.

Wer nun eine wütende Galatsaray-Schlussphase erwartet hatte, sollte enttäuscht werden. Denn Galatasaray konnte kaum sein Spiel aufziehen, blieb weitestgehend blass. Es brauchte ein Geistesblitz von Wesley Sneijder, um doch noch zu gewinnen: Der Niederländer, der am Dienstag beim WM-Qualifikationsspiel zwischen der Türkei und der Niederlande ebenfalls als Torschütze für Oranje glänzte, schoss aus 23 Metern per Volleyschuss an die Unterkante der Latte und bejubelte den Siegtreffer.

Besiktas - Caykur Rizespor 0:0

Tore: Fehlanzeige

Gegen den starken Aufsteiger aus Rize muss sich ein ersatzgeschwächtes Besiktas mit einem torlosen Unentschieden zufrieden geben. Die Partie fand aufgrund der Platzsperre für Besiktas vor einem nur aus Frauen und Kindern bestehenden Publikum im Atatürk-Olympiastadion statt. Der gesperrte Besiktas-Coach Slaven Bilic musste ebenfalls auf die Tribüne.

Neben Oguzhan Özyakup und Atiba Hutchinson musste Besiktas kurzfristig auch auf Kapitän Tomas Sivok verzichten, der sich beim Aufwärmen verletzte und von Ersan Gülüm ersetzt wurde. Obwohl beide Mannschaften in der ausgeglichenen ersten Hälfte ihr Heil in der Offensive suchten, gab es nach vielen einfachen Ballverlusten nur wenige Torchancen. Die beste Hugo Almeida für die Hausherren. Nach Vorarbeit von Olcay Sahan scheiterte der Portugiese aber freistehend an Keeper Serkan Kirintili.

Besiktas steigerte nach dem Seitenwechsel zwar das Engagement, außer einem Schuss von Veli Kavlak (50.) und einer weiteren guten Möglichkeit für den glücklosen Almeida (61.) sprang aber nichts dabei heraus. Der Aufsteiger aus Rize spielte unterdessen dank seiner Ballsicherheit auf Augenhöhe. Die beste Chance der Gäste vergab Ludovic Silvestre, der mit einem Schlenzer an Torwart Tolga Zengin scheiterte (71.). Am Ende blieb es beim gerechten Unentschieden, mit dem Besiktas den zweiten Platz verteidigt und Rize auf Platz vier klettert.

Der 8. Spieltag der Süper Lig

Cihan Acar

Diskutieren Drucken Startseite
TUR

Süper Lig, 13. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.