Süper Lig, 32. Spieltag

Tor-Sensation Burak trifft und trifft

Von SPOX
Sonntag, 25.03.2012 | 20:37 Uhr
Necati Ates (M.) und Galatasaray kamen gegen Tranbzonspor zu einem 1:1
© anadolu
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Nach einem sehr umkämpften Spitzenspiel haben sich Galatasaray und Trabzonspor mit einem Unentschieden getrennt. Bei Trabzon schlug Goalgetter Burak Yilmaz erneut zu, bei Gala wurde der verletzte Stürmer Johan Elmander schmerzlich vermisst. Fenerbahce kam zu einem glücklichen 1:0-Erfolg.

Galatasaray - Trabzonspor 1:1

Tore: 0:1 Burak Yilmaz (24.), 1:1 Felipe Melo (Handelfmeter, 82.)

Vor dem Spiel: Gala lief für den fehlenden Elmander nicht wie erwartet mit Milan Baros als einzige Spitze, sondern mit Baros und Necati Ates an vorderster Front auf. Bei Trabzon waren bis auf den angeschlagenen Glowacki und den langzeitverletzten Robert Vittek alle Mann an Bord.

Analyse: Das Spiel begann sehr intensiv, vor allem das Mittelfeld war hart umkämpft. Schiedsrichter Cüneyt Cakir musste sich immer wieder mit Gelben Karten helfen. Die Gäste kamen nach 24 Minuten durch Burak Yilmaz in Führung. Während die Gala-Defensive sich kollektiv nach einem Foulpfiff bei Schiri Cakir beschwerte, schaltete Gustavo Colman schnell und schickte Burak auf die Reise, der Muslera überwand und damit bereits sein 31. Saisontor erzielte. Bei Gala war das Fehlen von Elmander deutlich bemerkbar, im Zusammenspiel seiner Vertreter Necati und Baros haperte es zu oft.

Im zweiten Durchgang übernahm Gala zwar die Kontrolle über das Spiel, in Tornähe lief aber weiterhin kaum etwas zusammen. Für den späten Ausgleich musste ein Strafstoß herhalten. Eine Hereingabe des eingewechselten Sabri prallte an die Hand von Gegenspieler Alanzinho, Schiri Cakir zeigte auf den Punkt. Felipe Melo verwandelte sicher (82.). In den verbleibenden Minuten rannte Gala noch einmal an und kam in der Nachspielzeit durch den eingewechselten Mehmet Batdal zur einer sehr großen Torchance, doch Batdal vergab freistehend aus kurzer Distanz (94.). So blieb es am Ende bei der insgesamt gerechten Punkteteilung.

Star des Spiels: Burak Yilmaz. Der 26-jährige trug wie schon in der gesamten Spielzeit die Hauptlast in der Offensive auf seinen Schultern, war stets brandgefährlich und beschäftigte die gegnerischen Innenverteidiger permanent. Mit seinem heutigen Treffer gehen nun schon 31 von 59 Toren seiner Mannschaft in dieser Saison auf Buraks Konto.

Fenerbahce - Bursaspor 1:0

Tor: 1:0 Alex (41.)

Fenerbahce hat sich gegen starke Gäste aus Bursa knapp mit 1:0 duchgesetzt. Matchwinner war wie so oft Kapitän Alex de Souza, der das Tor des Tages erzielte.

Bei Fener ließ Aykut Kocaman rotieren und ließ die etatmäßigen Stammspieler Emre Belözoglu und Serdar Kesimal die gesamte Spielzeit auf der Bank. Rechtsverteidiger Gökhan Gönül war gar nicht im Kader.

Von Anfang an entwickelte sich eine muntere und abwechslungsreiche Partie ohne viel Geplänkel, da die Gäste aus Bursa sich nicht versteckten und ihr Heil in der Offensive suchten. Kurz vor der Halbzeit kam Fener durch den wie immer starken Alex de Souza zur Führung. Der Kapitän fasste sich von der Strafraumgrenze ein Herz und vollendete fulminant zu seinem 14. Saisontreffer (41.).

Im zweiten Durchgang rannten die nimmermüden Gäste an und drückten auf den Ausgleich. Fener musste nun einige gefährliche Situationen überstehen. In der 58. Minute konnte Fener-Keeper Volkan einen Schuss von Sebastian Pinto gerade noch an die Latte lenken.

Die beste Möglichkeit vergab kurz darauf der Ex-Bochumer Stanislav Sestak, der nach krassem Fehler von Abwehrmann Yobo durch war, aber am Pfosten scheiterte (66.). In der Schlussphase kam der eingewechselte Teteh Bangura ebenfalls zu einer großen Torchance, traf aus kurzer Distanz aber nur das Außennetz (83.). So blieb es am Ende beim knappen und hart erkämpften Sieg für Fener.

Süper Lig: Der 32. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung