Süper Lig, 31. Spieltag

Remis im Derby! Galatasaray dreht spät auf

Von SPOX
Samstag, 17.03.2012 | 18:06 Uhr
Fenerbahce ist seit 1999 zuhause gegen Galatasaray ungeschlagen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Galatasaray hat beim 369. Istanbuler Derby beim 2:2 (2:1) bei Fenerbahce einen wichtigen Punkt geholt und den Vorsprung auf den Erzrivalen bei neun Punkten gehalten. Fener erspielte vor heimischem Publikum eine 2:0-Führung.

Drei Spieltage vor Schluss ist damit sicher, dass Galatasaray die reguläre Saison auf Platz eins beendet. Nach aktuellem Stand beträgt Fenerbahces Rückstand in der Playoff-Runde fünf Punkte.

Fenerbahce - Galatasaray 2:2 (2:1)

Tore: 1:0 Sow (9.), 2:0 Alex (15.), 2:1 Elmander (36.), 2:2 Hakan Balta (86.)

Vor dem Anpfiff: Keine Überraschungen in beiden Mannschaften. Bei Fenerbahce kehren die gesperrten Alex, Baroni und Serdar Kesimal zurück in die Startelf. Bei Galatasaray spielt wieder Emre Colak links, Riera sitzt auf der Bank.

Analyse: Stürmischer Beginn Fenerbahces, das sich die Nervosität Galatasarays zu Nutzen machte und mit einer rigorosen Zweikampfführung und guter Vorwärtsbewegung schnell eine Überlegenheit erspielte.

Schon nach 15 Minuten waren auch auf der Anzeigetafel die Verhältnisse klar: Nach Flanke des starken Reto Ziegler schoss Moussa Sow mit einem sehenswerten Seitfallzieher das 1:0 nach neun Minuten. Ebenfalls sehr sehenswert auch das 2:0 durch Alex, der aus 25 Metern mit links das Kreuzeck traf.

Galatasaray benötigte fast 20 Minuten, um Struktur in sein Spiel zu bekommen und fand sich fortan Minute für Minute besser zurecht. Fenerbahce zog sich mit der Führung im Rücken zurück, suchte Kontergelegenheiten, aber offenbarte zu viele Lücken im Zentrum.

Diese nutzte Galatasaray für gute Möglichkeiten erst durch Necati, dann durch Elmander. Der Schwede besorgte dann in der 36. Minute das 2:1 nach Vorlage von Engin Baytar.

Das Spiel verlagerte sich nun komplett in die Fenerbahce-Hälfte. Galatasaray erhöhte den Druck, konzentrierte sich bei den Angriffen vornehmlich aufs Zentrum.

Nach der Pause war es dann ein Spiel auf ein Tor: Galatasaray erspielte sich phasensweise 65 Prozent Ballbesitz, erspielte sich gelegentlich Möglichkeiten, aber letztlich war zu oft der letzte Ball zu ungenau, damit Volkan Demirel im Fenerbahce-Tor geprüft werden konnte.

Fünf Minuten vor Schluss kam Galatasaray dann doch zum Ausgleich: Eine Unachtsamkeit in der Fener-Defensive nutzte Elmander mit einer Kopfball-Vorlage für Hakan Balta, der ais freier Bahn das 2:2 machte.

In letzter Sekunde hätte sogar Milan Baros freistehend vor dem Tor das 3:2 machen müssen.

Star des Spiels: Johan Elmander. Bereits sein drittes Derby-Tor in der Türkei - legte diesmal zudem Hakan Baltas Ausgleichstreffer aus. Erneut der laufstärkste Spieler auf dem Platz, erkämpfte sich viele Möglichkeiten. Musste nach einem Ellbogen-Schlag von Yobo ausgewechselt werden.

Fenerbahce - Galatasaray: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung