Süper Lig, 29. Spieltag

Muslera und Necati führen Galatasaray zum Sieg

Von SPOX
Montag, 05.03.2012 | 21:16 Uhr
Galatasaray gewinnt bei Sivasspor dank Toren von Necati Ates, Aydin und Ujfalusi
© anadolu
Advertisement
Bundesliga
SoJetzt
Die Highlights vom Sonntag mit KÖL-BRE &SCF-BER
Ligue 1
Live
Troyes -
Lyon
Premier League
Live
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Live
Anderlecht -
Genk
Serie A
Live
Udinese -
Juventus
Premier League
Live
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Live
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Sao Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Copa Libertadores
Lanus -
River Plate
Championship
Preston -
Aston Villa
Copa Libertadores
Grêmio -
Barcelona
Copa Sudamericana
Flamengo -
Fluminense
A-League
Melbourne City -
Sydney
Ligue 1
Rennes -
Bordeaux Begles
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Championship
Bristol -
Cardiff
Premiership
St Johnstone -
Celtic
Championship
Aston Villa -
Sheffield Wednesday
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
PSG
Serie A
Bologna -
Crotone
Primera División
Alaves -
Espanyol
Championship
Brentford -
Leeds
Ligue 1
Metz -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Amiens
Ligue 1
Nantes -Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Straßburg
Primera División
Barcelona -
Sevilla
Serie A
Genoa -
Sampdoria
Primeira Liga
Porto -
Belenenses

Galatasaray zerlegt das heimstarke Sivasspor mit 4:0 und hält die Konkurrenz auf Distanz. Auch Fenerbahce hat ein Ausrufezeichen gesetzt und schlägt Genclerbirligi klar. Besiktas verliert den Anschluss und wird von Trabzonspor überholt, das in Istanbul nach toller Leistung gewinnt-

Sivasspor - Galatasaray 0:4 (0:1)

Tore: 0:1 Necati (14.), 0:2 Ujfalusi (64.), 0:3 Aydin (81.), 0:4 Necati (90.)

Galatasaray hat in der Süper Lig einen wichtigen Sieg gelandet und den Vorsprung auf Verfolger Fenerbahce weiter bei neun Punkten gehalten. Bei eisigen Temperaturen und einer "Eisplatte" als Spielfeld in Sivas war Necati Ates mit zwei Toren Matchwinner der Abends.

Der Winter-Neuzugang erzielte nach 14 Minuten per ansehnliche Bogenlampe das 1:0. Sowohl Sivasspor als auch Galatasaray vergaben bei einer temporeichen Partie einige Möglichkeiten. Albert Riera und Johan Elmander sowie Michael Eneramo vergaben klare Möglichkeiten.

Sivas scheiterte vor allem am überragenden Galatasaray-Schlussmann Fernando Muslera, der mehrfach überragend hielt.

Nach der Pause war es dann Galatasaray, das die gebotenen Möglichkeiten nutzte: Tomas Ujfalusi (64.) traf nach einer Ecke zum 2:0. Nach Necati-Pass erhöhte der eingewechselte Aydin Yilmaz (81.) abermals auf 3:0. Den Schlusspunkt setzte der starke Necati in der Schlussminute.

Sivasspor verlor erstmals seitdem ersten Spieltag ein Heimspiel.

Besiktas - Trabzonspor 1:2 (0:0)

Tore: 1:0 Hugo Almeida (50.), 1:1 Burak Yilmaz (62.), 1:2 Gustavo Colman (78.)

Nach einer überzeugenden Leistung hat Trabzonspor bei Besiktas einen hochverdienten 2:1-Sieg eingefahren. Mit dem Auswärtserfolg verdrängt die Mannschaft von Senol Günes den Gegner vom dritten Tabellenplatz.

Vor dem Spiel: Wie schon einige Male in dieser Süper-Lig-Spielzeit hatten auch bei dieser Partie aufgrund einer Stadionsperre nur Frauen und Kinder Zutritt ins Stadion. Da bei Besiktas die halbe Defensive ausfiel, musste Trainer Carlos Carvalhal auf eine ungewohnte Abwehrformation zurückgreifen. Mit Ersan Gülüm, Sidnei, Sivok und Ibrahim Toraman bestand die Viererkette nur aus gelernten Inneverteidigern. In der Offensive musste Simao Sabrosa auf dem linken Flügel für Ekrem Dag Platz machen. Die Gäste mussten auf den gesperrten Alanzinho und die verletzten Glowacki und Halil Altintop verzichten.

Analyse: Trabzon erwischte den besseren Start, agierte von Anfang an offensiv und setzte den Gegner unter Druck. Bei Besiktas strahlte die neuformierte Hintermannschaft über die gesamte Spielzeit Unsicherheit aus und bekam vor allem die schnellen Außenbahnspieler Volkan Sen und Olcan Adin nie in den Griff.

So kam Trabzon bereits in der Anfangsphase immer wieder zu Möglichkeiten, die aber nicht genutzt wurden. Die besten Torchancen vergaben Olcan (17.) und Goalgetter Burak Yilmaz (25.), die freistehend vor dem Tor scheiterten. Besiktas konnte abgesehen von einigen Standardsituationen im ersten Durchgang kaum gefährliche Aktionen kreieiren.

Kurz nach dem Seitenwechsel erzielte Hugo Almeida nach Vorarbeit von Ricardo Quaresma die Führung für Besiktas und stellte den Spielverlauf damit auf den Kopf (50.). Die Gäste zeigten sich jedoch nicht geschockt und übernahmen kurz darauf erneut die Kontrolle.

Nach hervorragender Kombination zwischen Olcan und Gustavo Colman erzielte Burak Yilmaz mit seinem 30. Saisontreffer den Ausgleich (62.). Trabzon wollte nun den Sieg, startete förmlich eine Angriffswelle und kam zu Chancen im Minutentakt, während die Besiktas-Abwehr immer mehr ins Schwimmen kam und weiterhin große Lücken offenbarte.

In der 78. Minute war es dann soweit: Gustavo Colman war mit einem abgefälschten Schuss erfolgreich und besorgte die überfällige Führung. In einer hektischen Schlussphase warf dann Besiktas noch einmal alles nach vorne. In der Nachspielzeit vergab der eingewechselte Mustafa Pektemek per Kopf die größte Möglichkeit zum Ausgleich. Somit blieb es beim knappen, aber hochverdienten Sieg der Gäste.

Star des Spiels: Gustavo Colman. Der Argentinier zog im Mittelfeld bei Trabzon die Fäden, überzeugte mit starkem Passspiel und war an beiden Treffern maßgeblich beteiligt. Den Ausgleich bereitete er ganz stark vor, den Siegtreffer besorgte er selbst.

Fenerbahce - Genclerbirligi 6:1 (3:0)

Tore: 1:0 Stoch (2.), 2:0 Sow (20.), 3:0 Stoch (38.), 4:0 Emre (56.), 4:1 Soner Aydogdu (FE, 60.), 5:1 Alex (63.), 6:1 Dia (68.)

Fener bleibt zu Hause eine Macht: Durch einen überzeugenden und zu keiner Zeit gefährdeten 6:1-Kantersieg gegen den Tabellenfünften Genclerbirligi hat die Mannschaft von Aykut Kocaman den zehnten Heimsieg in Folge verbuchen können.

Schon kurz nach Spielbeginn wurde es spektakulär. Nach dem ersten Angriff führte Alex de Souza einen Eckball aus und flankte in den Rückraum auf Miroslav Stoch. Der Slowake nahm den Ball wie einst Lothar Matthäus direkt aus der Luft und versenkte ihn im Winkel - ein Treffer Marke Tor des Jahres (2.).

Mit dem perfekten Auftakt im Rücken agierte Fenerbahce selbstbewusst und spielte sich gegen völlig überforderte Gäste förmlich in einen Rausch. Angetrieben von Alex und Stoch kombinierten sich die Hausherren immer wieder in den Strafraum und erspielten sich so zahlreiche Chancen.

Durch zwei weitere Treffer fiel die Entscheidung bereits vor dem Halbzeitpfiff. Zunächst verwertete Moussa Sow eine gute Flanke von Mehmet Topuz per Direktabnahme (20.), kurz darauf erzielte Stoch mit einem trockenen Schuss aus 20 Metern seinen zweiten Treffer (38.)

Im zweiten Durchgang schaltete Fener zwar einen Gang zurück, behielt aber zu jeder Zeit die Kontrolle und baute den Vorsprung beinahe im Minutentakt weiter aus. Nach krassem Fehler von Torwart Ramazan erzielte Emre das 4:0, kurz darauf kamen die Gäste durch einen Foulelfmeter zum Ehrentreffer durch Soner Aydogdu (60.).

Wenige Minuten später krönte Kapitän Alex seine Leistung mit seinem Treffer zum 5:1, bevor der eingewechselte Issiar Dia nach einem schönen Angriff über die rechte Seite den Endstand herstellte (68.).

Am nächsten Spieltag tritt Fener beim Tabellenletzten Ankaragücü an, bevor es eine Woche später zum großen Derby gegen Galatasaray kommt.

Der Spieltag in der Süper Lig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung